Neuer Aufsichtsrat
Rosneft heuert Dominique Strauss-Kahn an

Seine Affären haben ihn den Job beim IWF gekostet. Jetzt wird der Ex-IWF-Chef Aufsichtsrat der Russian Regional Development Bank. Das Finanzinstitut zählt zur russischen Rosneft-Gruppe.
  • 1

MoskauVor zwei Jahren sorgte der damalige IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn für Schlagzeilen. Er war wegen mutmaßlicher sexueller Belästigung eines Zimmermädchens in New York festgenommen worden. Er trat 2011 von seinem Amt zurück. Jetzt wechselt der 64-Jährige in den Aufsichtsrat Tochtergesellschaft des russischen Ölkonzerns Rosneft.

Strauss-Kahn bekommt einen Sitz bei der Russian Regional Development Bank. Das Institut ist eine Tochter der staatlichen Rosneft, die gemessen an der Produktion der größte Ölkonzern der Welt ist. Der frühere IWF-Chef trat in letzter Zeit wieder häufiger in der Öffentlichkeit auf und gab mehrere Interviews.



Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Neuer Aufsichtsrat: Rosneft heuert Dominique Strauss-Kahn an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Glückwunsch monsieur Strauss-Kahn!

    Die russiaschen Nutten sind sehr extravagant und zählen zum "Nutten-Kaviar" dieser Welt...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%