Neues Stühlerücken
Holiefield zieht in den Daimler-Aufsichtsrat ein

Der Aufsichtsrat des Autokonzerns Daimler-Chrysler steht vor einem neuen Stühlerücken. Wie das Handelsblatt aus Gewerkschaftskreisen erfuhr, wird General Holiefield als neuer Vertreter der US-Autogewerkschaft UAW im September in das Kontrollgremium einziehen.

DÜSSELDORF. Der 53-jährige Holiefield war am Freitag auf einem Gewerkschaftskonvent in Las Vegas zum Nachfolger von UAW-Vize Nate Gooden bestimmt worden und solle auch dessen Platz im Aufsichtsrat des Autokonzerns einnehmen. Gooden werde bereits auf der Aufsichtsratssitzung im Juli verabschiedet, hieß es.

Die IG Metall verzichtet zugunsten der UAW auf einen ihr zustehenden Platz im Daimler-Aufsichtsrat. Zwischen der deutschen Gewerkschaft und Gooden war es im Frühjahr zum Konflikt gekommen, weil er bei einer wichtigen Abstimmung im Gremium gegen die Stimmen der übrigen Arbeitnehmervertreter votiert hatte. Die IG Metall schwor die UAW anschließend wieder auf ein einheitliches Vorgehen ein.

Der 67-jährige Gooden galt im Arbeitnehmerlager bisher als einer der größten Fürsprecher von Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche. In den USA wird Zetsche wegen der Sanierung von Chrysler auch von den Gewerkschaften gefeiert, obwohl er rund 26.000 Jobs abgebaut hatte.

fyi: General ist der Vorname.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%