Nur im Mutterschutz fließt das Geld weiter
Kindergeld: Was passiert, wenn die Tochter schwanger wird

Kinder in der Ausbildung und im Studium kosten ihre Eltern nicht nur Geld, sie bringen ihnen auch ein paar Euro. Denn solange der Nachwuchs noch nicht 27 Jahre alt ist, zahlt der Staat Kindergeld.

Das ändert sich aber, wenn die Tochter selbst Mutter wird und sich deshalb eine Pause gönnt. Lässt sie sich wegen ihres Babys beurlauben, kappt der Staat gleichzeitig den Zuschuss für diese Zeit. Das gilt selbst dann, wenn eine Studentin zwar offizell beurlaubt ist, aber während der Zeit freiwillig weiter Vorlesungen besucht, so der Bundesfinanzhof (VIII R 23/02). Nur in den Wochen unmittelbar vor und nach der Geburt (Mutterschutz) fließt das Kindergeld weiter.

Quelle: WirtschaftsWoche

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%