Peter Blersch: Der neue DIS AG-Chef vermeldet seinen ersten Coup

Peter Blersch
Der neue DIS AG-Chef vermeldet seinen ersten Coup

Erst zum neuen Jahr trat Peter Blersch den Chefposten bei der DIS AG an. Und schon kann er seinen ersten Coup vermelden: Seine Fach- und Führungskräftevermittlung übernimmt den Konkurrenten Atrias.
  • 1

DüsseldorfAuf seinem Tisch steht ein Teller mit Süßigkeiten, Peter Blerschs Lieblingssorte Kinderschokolade, darf nicht fehlen. Abgesehen davon mangelt es dem Büro des neuen Chefs der DIS AG, der deutschen Fach- und Führungskräftevermittlung innerhalb des Adecco-Zeitarbeitskonzerns, am Düsseldorfer Seestern komplett an persönlicher Note. Wahrscheinlich liegt das daran, dass prätentiöse Accessoires oder Fotos von sich und berühmten Bekannten Blersch ebenso fremd sind wie andere Managereitelkeiten.

Dabei hätte der 44-Jährige durchaus Grund ein bisschen anzugeben. Immerhin hilft er deutschen Industriekapitänen stets aus ihrer Personalklemme und außerdem hat der bisherige DIS-Vertriebsvorstand, gerade mal 16 Tage als Vorstandsvorsitzender in Amt und Würden, schon seinen ersten Coup zu vermelden: Marktführer DIS übernimmt Konkurrent Atrias, der in 2011 einen Umsatz von rund 42 Mio. Euro machte und damit ungefähr 10 Prozent des DIS-Geschäftsvolumens ausmacht. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

„Wir ergänzen uns optimal – bis hin zur Firmenkultur“, sagt Peter Blersch. Der Deal wurde eingefädelt, nachdem sich die Geschäftsführer bei der „Great Place to work“-Ehrung von Deutschlands besten Arbeitgebern kennen- und schätzen gelernt hatten. Die Atrias-Manager bleiben daher auch an Bord. Zu den 9000 Mitarbeitern der DIS gesellen sich nun weitere 1350 Fach- und Führungskräfte für die Arbeitnehmerüberlassung. Dabei ist Atrias besonders stark in Nord- und Ostdeutschland vertreten und bringt auch Branchenspezialisten ein, etwa aus dem Chemiesektor.

Dazu kommen noch sogenannte Interim-Manager, welche die DIS in Zukunft stärker vermitteln will. Diese Managerspezies kommt zeitlich befristet ins Unternehmen, um Vakanzen auf Leitungsebene zu überbrücken oder wichtige Spezialaufgaben zu übernehmen, von der Sanierung bis zur SAP-Einführung.

Dass er selbst auch gern neue Chancen ergreift, zeigte Diplom-Kaufmann Blersch, der nach seinem Dualen Studium bei Böhringer Ingelheim als Pharmareferent einstieg und sich in der Gesundheitsbranche bis zum Vorstand der 3M-Tochter 3M Espe hocharbeitete. Dann kam das Angebot, nicht nur das Unternehmen, sondern auch gleich noch die Branche zu wechseln. „Das war die Chance, mit 40 noch mal was ganz neues zu machen“, sagt Blersch und fährt fort: „Dieser Wechsel vom produzierenden Großkonzern zum mittelständischen Dienstleistungsunternehmen war aber auch mein einschneidenstes berufliche Erlebnis.“ Immerhin: Seinen Abschied versüßten ihm Kollegen und Mitarbeiter mit einem ordentlichen Vorrat an Schokolade.

Kommentare zu " Peter Blersch: Der neue DIS AG-Chef vermeldet seinen ersten Coup"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es ist sehr begrüßenswert, dass sich mit der DIS nun ein großer Spieler verstärkt um den Markt Interim Management kümmert.
    Wir haben in unserem Unternehmen sehr gute Erfahrungen mit der Seneca Vision gemacht, weitere Anbieter können hier konstruktiv mitwirken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%