Peter Löw und Martin Vorderwülbecke
Frühere Arques-Chefs planen neue Beteiligungsgesellschaft

Die ehemaligen Chefs der Starnberger Beteiligungsgesellschaft Arques planen ein eigenes Investment-Vehikel für Firmenübernahmen. Peter Löw und Martin Vorderwülbecke wollten über eine „Special Purpose Acquisition Company“ (SPAC) bis zu eine Milliarde Euro bei Investoren für Übernahmen eintreiben, zitierte die „Financial Times Deutschland“ Vorderwülbecke am Donnerstag.

rtr MÜNCHEN. „Ich bin dabei, mit anderen zusammen Gespräche zum Projekt Bluo zu führen“, sagte er. „Da wird es darum gehen, eine SPAC aufzusetzen mit bis zu einer Milliarde Euro Eigenkapital. Die Spezialgesellschaft soll größere Übernahmen machen.“

Seinen Plänen entsprechend werde er Arques, die er wie sein Vorgänger Löw überraschend verlassen hatte, nicht in die Quere kommen. „Die Übernahmeziele, die Bluo anpeilt, sind deutlich größer als bei Arques.“ Die beiden Manager waren am Kapitalmarkt wegen ihres plötzlichen Rückzugs in die Kritik geraten. Die Aktie von Arques hat seit Jahresbeginn rund zwei Drittel an Wert verloren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%