Porsche-Betriebsrat

Hück will E-Mails nach Feierabend löschen lassen

Der Betriebsratschef von Porsche plädiert für neue Regeln im E-Mail-Verkehr nach Feierabend. Die Konten sollten nach der Arbeit und im Urlaub gesperrt werden, um die Arbeitsbelastung zu senken, findet Uwe Hück.
1 Kommentar
Porsche: Uwe Hück will E-Mails nach Feierabend löschen lassen Quelle: dpa
Uwe Hück

„Abends noch Mails vom Chef lesen und beantworten, ist unbezahlte Arbeitszeit, die den Stress erhöht - das geht gar nicht.“

(Foto: dpa)

StuttgartPorsche-Betriebsratschef Uwe Hück will aus Sorge vor Burnout in der Belegschaft neue E-Mail-Regeln einführen. Um die Arbeitsbelastung zu senken, sollten Mailkonten von Mitarbeitern im Zeitraum zwischen 19 Uhr und 6 Uhr sowie am Wochenende und im Urlaub gesperrt werden, sagte Hück in Stuttgart. „Abends noch Mails vom Chef lesen und beantworten, ist unbezahlte Arbeitszeit, die den Stress erhöht - das geht gar nicht.“

Mails sollten automatisch an den Absender zurückgeschickt werden und nicht mehr in der Mailbox des Mitarbeiters vorhanden sein, also automatisch gelöscht werden. Dadurch würde die Arbeitsbelastung sinken, so Hück.

Die Regel soll nur für Tarifmitarbeiter gelten, Führungskräfte wären außen vor. So eine Löschfunktion wäre neu in der deutschen Autobranche. VW hat zwar eine Mailkonten-Sperrung über Nacht, morgens ist die angekommene Post aber zu lesen. Daimler bietet seinen Mitarbeitern an, dass sie ihre Mails im Urlaub automatisch löschen lassen können - dies basiert auf Freiwilligkeit.

  • dpa
Startseite

1 Kommentare zu "Porsche-Betriebsrat: Hück will E-Mails nach Feierabend löschen lassen"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wieso wurde mein Kommentar zu diesem Artikel gelöscht?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%