Raffarin beharrt auf Neubesetzung der Konzernspitze
EdF-Chef Roussely steht vor der Ablösung

Der amtierende Chef des staatlichen französischen Stromversorgers EdF, François Roussely, wird auf Druck des französischen Premierminister Jean-Pierre Raffarin in der kommenden Woche abgelöst. Das berichten französische Zeitungen und Nachrichtenagenturen.

ali PARIS. Als Nachfolger soll Pierre Gadonneix nachrücken, der den staatlichen Gasversorger GdF leitet. Um den Chefposten von EdF tobt seit Wochen ein politisches Tauziehen. Raffarin hätte gerne den 65jährigen Ex-Wirtschaftsminister Francis Mer auf den Schlüsselposten gehoben.

Obwohl dieses Vorhaben am Verfassungsgericht gescheitert ist, scheint Raffarin nun wild entschlossen, Roussely dennoch abzusetzen. Zwar hat Roussely die Unterstützung des Finanzministers Nicolas Sarkozy und auch des Staatspräsidenten Jacques Chirac, doch Chirac will seinen Premier offensichtlich nicht düpieren. Bislang hat die Regierung noch keine neue EDF-Spitze berufen. Dies wird jedoch für Dienstag erwartet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%