Ralf Schremper
Pro Sieben Sat 1 holt Bertelsmann-Manager

Ralf Schremper wechselt von der Bertelsmann-Tochter Scoyo zu Pro Sieben Sat 1. Bei dem TV-Sender soll Schremper in Zukunft eine wichtige Rolle spielen.
  • 0

DÜSSELDORF. Deutschlands größter privater Fernsehkonzern holt sich Verstärkung von Bertelsmann. Ralf Schremper, früher Chef der Online-Lernplattform Scoyo, wird nun Chef für Unternehmensentwicklung und Strategie in der Konzerzentrale von Pro Sieben Sat 1 in Unterföhring bei München. "Mit ihm gewinnen wir einen strategisch versierten Medienprofi", sagte Vorstandschef Thomas Ebeling gestern, der den gebürtigen Sauerländer persönlich nach Bayern lockte.

Bei dem TV-Sender wird der 38-jährige Schremper eine wichtige Rolle spielen. Sein Büro ist nur wenige Meter von Ebelings Räumen entfernt. "Schremper ist für ihn eine Art Sparringspartner", sagte ein Vertrauter in Unterföhring. Pro Sieben Sat 1 profitiert derzeit vom deutlich verbesserten Werbemarkt.

Bei Bertelsmann war Schremper zuletzt in Ungnade gefallen. Konzernchef Hartmut Ostrowski ließ Scoyo angesichts schlechter Zahlen 2009 fallen. Das Hamburger Start-up-Unternehmen wurde an den Kindersender Super RTL verkauft. Der Kölner Kanal gehört zur Hälfte dem Medienriesen Disney. Bertelsmann wollte ursprünglich mit Scoyo den Bildungsmarkt in Deutschland angreifen.

Mit Schremper holt sich Pro Sieben einen erfahrenen Strategen ins Haus. Beim Luxemburger Konkurrenten RTL Group war Schremper zuvor ebenfalls für Strategie und für Zukäufe zuständig. 2005 kehrte der frühere Vertraute von Konzernchef Thomas Middelhoff in die Bertelsmann-Zentrale nach Gütersloh zurück und leitete dort bis Ende 2008 die Unternehmensentwicklung.

Hans-Peter Siebenhaar ist Handelsblatt-Korrespondent in Wien und ist Autor der Kolumne „Medienkommissar“.
Hans-Peter Siebenhaar
Handelsblatt / Korrespondent für Österreich und Südosteuropa

Kommentare zu " Ralf Schremper: Pro Sieben Sat 1 holt Bertelsmann-Manager"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%