Die Kommission für gute Unternehmensführung bringt eine Neuerung auf den Weg: Aufsichtsräte sollen dafür sorgen, dass nicht unbegrenzt verdient werden kann. Die Obergrenze soll dann jeder nachlesen können.
  • 6

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Vergütungen sollten begrenzt werden auf rd. 2 Mio Eur und nur durch qualifizierten Beschluss z.B. 2/3 Mehrheit der Eigentümer, d.h. Hauptversammlung, für das abgelaufene Geschäftsjahr erhöht werden können. Der Aufsichtrat einer heutigen AG ist durchsetzt von Vertretern auf der Kapitalseite, die meist selbst Vorstände sind oder waren. Es gibt hier einen klaren Interessenskonflikt. Vor dem Chrysler Erwerb duch Daimler waren die maximalen Vorstandsgehälter etwa in der Höhe des heutigen Commerzbank-Vorstandes, ca. 1 Mio DM. Danach hat man sich rundum die Taschen vollgemacht. Dies betrifft auch die Aufsichtsratsvergütungen. Das Argument der Wettbewerbsfähigkeit ist ein Schutzargument, da nur ausnahmsweise deutsche Vorstände z.B. in den USA eine Chance hatten bzw. haben, z.B. Kleinfeld.
    DLandwehr

  • Ich kann Landwehr nur unterstützen.
    Wir Aktionäre sollten unseren Politikern auf die Füße treten.
    Alle Vorstandsgehälter müssen verbindlich von der Hauptversammlung genehmigt werden.
    Es ist doch absurd, wenn bei der Deutschen Bank
    3,4 Milliarden an Boni ausgeschüttet werden und die Aktionäre erhalten insgesamt 700 Millionen

  • Ich waer sogar fuer ne flaechendeckende Lohnspanne von 1-10. Der Reichste in D kann 'nur' 10 mal soviel verdienen wie der Aermste

  • Ich bin absolut gegen staatlichen Dirigismus bei Preisen. Aber die Vorstandsgehälter sind unmoralisch hoch.

  • hey cool, in dtl. wird wieder aktiv über wirtschaftliche spielregeln nachgedacht. 20 jahre blind den amis hinterhergelaufen wirds endlich zeit wieder zu einem vernünftigen balancierten wirtschaftssystem zurückzukehren.

    wenn wir jetzt noch verstehen, dass wir im vgl. zu usa und schweden überbevölkert sind und deshalb human resources zuhauf haben, dann ist viel gewonnen. nie war es einfacher fachkräfte mit hilfe des internets umzuschulen!!

  • Immerhin ein Anfang, aber er genügt nicht! Die Vorstandsbezüge sollten wenigstens beim 100fachen des niedrigsten Gehalts liegen - und selbst das scheint mir noch fragwürdig. Kann ein einzelner Mensch das hundertfache dessen leisten, was ein einfacher Mitarbeiter verdient?

Serviceangebote