Reinhard Siekaczek
Treu bis zur Untreue

Reinhard Siekaczek kommt im Siemens-Schmiergeldskandal mit einer Bewährungsstrafe davon. Der Herr der schwarzen Kassen hat sich von ganz unten bis zum Direktor hochgearbeitet.

MÜNCHEN. An diesem so entscheidenden Tag will Reinhard Siekaczek nichts verkehrt machen. Sogar eine Krawatte hat er sich erstmals umgebunden in diesem Prozess. Ach was, erstmals seit vier Jahren trägt er wieder eine Krawatte. Letztmals trat er so förmlich auf, als er noch für den Siemens-Konzerns arbeitete.

Seither ist viel passiert. Siekaczek stürzte tief. Und an diesem Montag nun spricht das Gericht das Urteil über ihn im ersten Siemens-Schmiergeldprozess. Für den 57-Jährigen geht es um viel. Haftstrafe oder Bewährung, ist die entscheidende Frage. Dazwischen gibt es nichts.

Zu Beginn des Prozesses hatte die Staatsanwaltschaft Siekaczek in ihrer Anklage als den Herrn der schwarzen Kassen dargestellt. Dieser unauffällige Kaufmann mit dem Kugelbauch sollte der Schmiergeldaffäre, die seit bald zwei Jahren den größten deutschen Technologiekonzern erschüttert, ein Gesicht geben.

Nach zwei Monaten Prozess ist klar: Ja, Siekaczek hat das System schwarzer Kassen mit auf- und ausgebaut. Doch dies geschah in einem Betriebsklima, in dem viele mitgemacht und noch mehr weggeschaut haben. Richter Peter Noll spricht in seiner Urteilsbegründung von einem „weithin erodierten Rechtsbewusstsein“ und einem „System augenzwinkernder Zustimmung“. Auch deshalb kommt Siekaczek gestern mit einer Bewährungsstrafe davon.

Als Siekaczek an diesem sonnigen Julitag den Gerichtssaal im Zentrum Münchens betritt, weiß er das noch nicht. Er ist zuversichtlich, schließlich hat auch die Staatsanwaltschaft wegen seiner großen Kooperationsbereitschaft für eine Bewährungsstrafe plädiert. Doch – man weiß ja nie.

Seite 1:

Treu bis zur Untreue

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%