Renate Köcher
Allensbach-Chefin neu im Bosch-Aufsichtsrat

Der Aufsichtsrat des weltgrößten Autozulieferers Robert Bosch holt die Chefin des Instituts für Demoskopie Allensbach, Renate Köcher, an Bord.
  • 1

FrankfurtDie 59-jährige Renate Köcher zieht zum 30. März 2012 in das Kontrollgremium ein, wie das Unternehmen am Freitagabend mitteilte. Köcher ist auch Mitglied des Kuratoriums der Robert Bosch Stiftung. Sie sitzt zudem bereits in den Kontrollgremien von Allianz, BMW und Infineon. Im Bosch-Aufsichtsrat folgt sie aufseiten der Anteilseigner auf den 71-jährigen Hans-Friedrich von Ploetz, der aus Altersgründen aus dem Gremium ausscheidet.

Bereits zum 1. Januar 2012 zieht zudem der 61-jährige Bosch-Geschäftsführer und Personalchef Wolfgang Malchow mit seinem Wechsel in den Ruhestand in den Aufsichtsrat ein. Im Gegenzug verlässt der 71-jährige Rainer Hahn, ebenfalls ehemaliger Bosch-Geschäftsführer, das Gremium zum Jahresende aus Altersgründen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Renate Köcher : Allensbach-Chefin neu im Bosch-Aufsichtsrat"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Anscheinend ist der Job Aufsichtsratsmitglied ein lockerer Job den man nebenbei so machen kann. Wie sonst kann man sich erklären das man gleichzeitig in mehreren Firmen im Aufsichtsrat sein kann.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Aufsichtsrat
    Wenn ich durchlese was ein Aufsichtsratsmitglied alles tut würde ich eher meinen das man als Aufsichtsratsmitglied nur in einer Firma tätig sein sollte.

    Ich bin nicht kleinlich und gebe zu das Sie eine besondere Frau ist wenn Sie in vier Firmen als Aufsichtsratsmitglied arbeiten kann. Ich gratuliere Ihnen Frau Köcher und wünsche Ihnen alles Gute und viel Erfolg im neuen Job.

    Ich hoffe das Bosch die nächsten 100 Jahre überlebt und einer der wichtigen Arbeitgeber in Deutschland bleibt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%