Rüdiger Grube
Daimler-Strategiechef ersetzt Bischoff bei EADS

Daimler-Chrysler-Strategievorstand Rüdiger Grube rückt wie erwartet an die Spitze des Verwaltungsrats des europäischen Luftfahrt- und Rüstungskonzerns EADS. Der 55-Jährige folgt dort dem am Mittwoch zum Aufsichtsratschef des Stuttgarter Autokonzerns gewählten Manfred Bischoff als einer von zwei Verwaltungsratsvorsitzenden neben dem Franzosen Arnaud Lagardere.

HB MÜNCHEN. Grube trete das Amt mit sofortiger Wirkung an, teilte EADS am Donnerstag mit. Bischoff hatte sein Mandat bei der EADS vorher niedergelegt, das er seit mehr als sechs Jahren bekleidete.

Der inzwischen fast 65-jährige Bischoff hatte 2000 die von ihm geführte DaimlerChrysler-Tochter Dasa (DaimlerChrysler Aerospace) in den Verbund mit der französischen Aerospatiale und der spanischen Casa eingebracht. Der Architekt der daraus entstandenen EADS übernahm dort ab der Gründung die Rolle des Co-Chairman, die einem Aufsichtsratsvorsitzenden ähnelt. Da bei EADS für den Verwaltungsrat - wie für das operative Management - eine deutsch-französische Doppelspitze vereinbart wurde, wurde ihm Jean-Luc Lagardere zur Seite gestellt. Nach dessen Tod übernahm 2003 sein Sohn Arnaud das Amt, der Chef des gleichnamigen Medienkonzerns Lagardere. „Seine europäisch geprägte Denkweise und seine große Erfahrung machten ihn zu einem großartigen Lenker und Vordenker der weltweiten Luft- und Raumfahrtindustrie“ dankte Lagardere Bischoff.

Auch Grube, der als Vertrauter des damaligen Daimler-Chefs Jürgen Schrempp bereits die Fusion mit Chrysler mit eingefädelt hatte, zog bei der hoch politischen Fusion zur EADS hinter den Kulissen die Fäden. Bei DaimlerChrysler ist er auch für das China- und Asiengeschäft zuständig. „Rüdiger Grube verfügt über breite Erfahrung als Topmanager in der Industrie einschließlich der Luft- und Raumfahrt und wird all sein Wissen zum Wohl und für den Erfolg der EADS einbringen“, lobte ihn Arnaud Lagardere. Er freue sich auf die Zusammenarbeit. Eine der ersten Aufgaben Grubes wird die Lösung des Konflikts zwischen der französischen Regierung und den industriellen Anteilseignern der EADS über eine Kapitalerhöhung und eine Dividende für den Konzern sein.

Grube saß bereits im EADS-Verwaltungsrat. Für Bischoff soll für die deutsche Seite nun DaimlerChrysler-Finanzvorstand Bodo Uebber in das Gremium einrücken. Zur Wahl steht auf der Hauptversammlung am 4. Mai auch der Präsident der französischen Bank BNP Paribas, Michel Pebereau, der von der Pariser Regierung nominiert worden war. Pebereau ersetzt Louis Gallois, der zum operativen EADS-Chef ernannt worden war. DaimlerChrysler hält noch 15 Prozent an EADS, der französische Staat ebenfalls und Lagardere 7,5 Prozent.

EADS steckt in Turbulenzen, die die Flugzeugtochter Airbus nach Lieferverzögerungen beim A380 ausgelöst hatte. Mit einem Sanierungsprogramm, das die Streichung von 10.000 Stellen und den Verkauf von mindestens drei Werken vorsieht, soll die Krise bewältigt werden. Airbus teilte am Donnerstag mit, im März Aufträge für 37 Flugzeuge erhalten zu haben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%