Schadensersatz vom Anwalt
"Garantiert" heißt noch nicht "Garantie"

Ein Anwalt, der zusagt, etwas "garantiert" erledigen zu können, hat damit keine justiziable Garantie gegeben. Das musste jetzt ein Anwaltskunde erfahren.

Wenn Kreditnehmer früher als vereinbart tilgen wollen, kennen Banken kein Pardon. Sie verlangen fast immer eine hohe "Vorfälligkeitsentschädigung", da ihnen künftige Zinseinnahmen entgehen. Ein Mann wandte sich wegen einer vorzeitigen Tilgung zunächst an einen Anwalt, der vollmundig versicherte: Er habe gute Beziehungen zur Bank und werde "garantiert" dafür sorgen, dass das Institut auf die Entschädigung verzichte.

Pustekuchen, die Bank ließ nicht mit sich reden. Der Mandant verklagte daraufhin den Advokaten: Dieser habe garantiert, dass das Institut verzichte und solle die Entschädigung deshalb selbst zahlen. Nein, sagte das Oberlandesgericht Frankfurt (19 U 17506). Die Aussage des Anwalts sei rechtlich gesehen keine "Garantie". Dazu fehle es an einer konkreten schriftlichen Vereinbarung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%