Snapchat holt Imran Khan
Schweizer Banker soll Facebook-Konkurrent in die Gewinn-Zone führen

Der Facebook-Konkurrent Snapchat will profitabel werden – und holt sich dafür professionelle Unterstützung aus der Banken-Szene. Top-Manager Imran Khan kommt als neuer Strategiechef von der Credit Suisse.
  • 0

Los AngelesDie Fotoplattform Snapchat hat sich einen Top-Manager aus der Bankenbranche als Strategiechef geholt. Imran Khan war bei der Schweizer Credit Suisse für Geschäfte in der Technologiebranche verantwortlich. Er verhalf der Bank unter anderem zu einer Rolle im weltgrößten Börsengang der chinesischen Handelsplattform Alibaba. Bei Snapchat werde Khan direkt dem 24-jährigen Mitgründer und Chef Evan Spiegel unterstehen, sagte eine Sprecherin dem „Wall Street Journal“.

Die Fotoplattform, bei der die Bildern nach der Ansicht automatisch verschwinden, versucht gerade, ein Geschäftsmodell mit Werbung aufzubauen. Deshalb wolle Snapchat jetzt auch einen ersten Finanzchef einstellen, schrieb die Zeitung am späten Montag.

Im November hatte Snapchat bereits angekündigt, seine Nutzer auch Geld untereinander verschicken zu lassen. Die App erkennt, wenn ein Dollar-Betrag in eine Nachricht eingetragen wurde, und dem Empfänger wird die entsprechende Summe gutgeschrieben. Abgewickelt werden die Überweisungen komplett über den Bezahldienst Square.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Snapchat holt Imran Khan: Schweizer Banker soll Facebook-Konkurrent in die Gewinn-Zone führen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%