Spediteur
Betz ist wieder in Untersuchungshaft

Der wegen Bestechung und Sozialversicherungsbetrug angeklagte Spediteur Thomas Betz ist wieder in Untersuchungshaft. Sein Ausflug in die Freiheit dauerte damit nur wenige Tage.

HB REUTLINGEN. Zwölf Tage nach seiner Freilassung sei er am Freitagabend auf einen Beschluss des Oberlandesgerichts Stuttgart (OLG) von der Polizei in Reutlingen wieder festgenommen worden, bestätigte ein Sprecher der Kriminalpolizei einen Bericht des „Reutlinger General-Anzeigers“ am Samstag. Wie das Blatt schreibt, gab das OLG damit der Staatsanwaltschaft recht, die gegen die Aussetzung des Vollzugs des Haftbefehls Beschwerde eingelegt hatte.

Betz war nach zwei Jahren Untersuchungshaft am 1. Oktober freigekommen. Das Stuttgarter Landgericht hatte den Haftbefehl ohne Auflagen außer Vollzug gesetzt. Da ein Richter längerfristig erkrankt sei, könne ein zügiger Fortgang des Verfahrens nicht mehr gewährleistet werden, hieß es zur Begründung.

Betz wird in einer Vielzahl von Fällen Bestechung und Sozialversicherungsbetrug mit einem Schaden von rund 50 Millionen Euro vorgeworfen. Gegen ihn wird seit September vergangenen Jahres vor dem Stuttgarter Landgericht verhandelt. Die Reutlinger Unternehmensgruppe Betz ist einer der größten Spediteure in Europa. Im ersten Halbjahr 2007 lag der Umsatz nach Unternehmensangaben bei 400 Millionen Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%