Stephen A. Ross
US-Ökonom erhält den „Deutsche Bank Prize“

Stephen A. Ross, Finanzökonom am Massachusetts Institute of Technology (MIT), erhält den Deutsche Bank Prize in Financial Economics. Seine Modelle prägen laut Jury das Fach seit mehr als 25 Jahren.
  • 0

FrankfurtDer US-Finanzökonom Stephen A. Ross wird mit dem Deutsche Bank Prize in Financial Economics 2015 ausgezeichnet. „Stephen A. Ross hat unser heutiges analytisches Verständnis von und unseren praktischen Umgang mit Finanzinnovationen dauerhaft geprägt“, begründete der Jury-Vorsitzende Jan Pieter Krahnen die Preisvergabe an den Professor des Massachusetts Institute of Technology (MIT).

Die wichtigsten von Ross entwickelten Modelle prägten das Fach seit mehr als 25 Jahren.

Der vom Stiftungsfonds Deutsche Bank geförderte Wissenschaftspreis ist mit 50 000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre vom Center for Financial Studies (CFS), dessen Direktor Krahnen ist, und der Goethe-Universität Frankfurt vergeben.

Die Verleihung ist am 24. September im Rahmen eines akademischen Symposiums in Frankfurt geplant. Zuletzt war der Preis 2013 an Raghuram Rajan, Präsident der indischen Notenbank und ehemaliger Chefökonom des Internationalen Währungsfonds (IWF), verliehen worden.

In einem Gespräch mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ sagte Ross, er halte das Finanzsystem heute nicht für sicherer als vor wenigen Jahren. Er sprach sich für höhere Eigenkapitalquoten für Banken aus.


Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Stephen A. Ross: US-Ökonom erhält den „Deutsche Bank Prize“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%