Steuerberatungsgesellschaften
Anerkennung erfordert vollen Einsatz

Für die Anerkennung einer Steuerberatungsgesellschaft hat jetzt das Niedersächsische Finanzgericht konkrete Grundsätze bestimmt und im entschiedenen Streitfall den Widerruf der Anerkennung durch die Steuerberaterkammer bestätigt. Das Gericht stellte klar, dass der geschäftsführende Berufsträger die Beratungsleistungen jedenfalls maßgeblich mitzugestalten hat, wenn die Gesellschaft Steuerberatung betreiben will.

li DÜSSELDORF. Im entschiedenen Fall war umstritten, ob eine neue Steuerberatungs-GmbH die Mandate eines nicht mehr in diesem Berufsstand arbeitenden Vorgängers vollgültig in eigene Regie übernommen hatte. Denn die neue Gesellschaft verfügte neben den Mitarbeitern aus der alten Praxis nur über einen anderen Steuerberater als Alleingeschäftsführer, der offenbar die Mandate der GmbH nur sporadisch wahrnahm und zu einem niedrigen Gehalt von 19 200 Euro jährlich beschäftigt war.

Die Richter entschieden: Die nur gelegentliche Anwesenheit des Steuerberater-Geschäftsführers in den Geschäftsräumen reiche nicht aus. Vielmehr müsse er jederzeit innerhalb einer angemessenen und vernünftigen Zeitspanne für den Mandanten erreichbar sein.

Eine Fahrzeit von einer Stunde bzw. eine räumlichen Entfernung seines Wohnorts von 50 km zur Kanzlei sei aber unproblematisch. Die verantwortliche Führung der Kanzlei erfordere, dass der Steuerberater selbst Beratungsgespräche mit den Mandanten führt und im Rahmen von Betriebsprüfungen und Jahresabschlussgesprächen mitwirkt.

Pech für die Gesellschaft war hier, dass der Steuerberater-Geschäftsführer weder die Höhe des Gehalts der Angestellten noch den Vermieter der Praxisräume bzw. die Höhe der monatlichen Miete kannte und er in den Praxisräumen kein eigenes alleiniges Arbeitszimmer hatte. Das alles, so die Richter, spreche gegen die verantwortliche Kanzleiführung.

Az.:
6 K 67/05

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%