Steuern + Recht: Berufsunfähigkeit: Müdigkeit vergessen

Steuern + Recht
Berufsunfähigkeit: Müdigkeit vergessen

Wer beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung eine frühere Krankheit vergisst, verliert nicht immer den Versicherungsschutz.

Eine Frau aus dem Saarland hatte Glück: Ihre Assekuranz darf den Vertrag nicht kündigen. Die Gesellschaft hatte erfahren, dass die Frau längere Zeit vor Vertragsabschluss wochenlang arbeitsunfähig gewesen war - wegen Erschöpfungszuständen nach Streitigkeiten mit dem Chef.

Die Frau habe die Versicherung nicht arglistig getäuscht, nur weil sie das bei Vertragsabschluss nicht erwähnte, urteilte das Oberlandesgericht Saarbrücken (5 U 736/03). Schließlich seien die Beschwerden nicht wieder aufgetreten, seit die Frau den Arbeitsplatz gewechselt hatte, so die Richter. Deshalb sei es vorstellbar, dass sie das Leiden beim Ausfüllen des Versicherungsformulars vergessen habe.

Quelle: Wirtschaftswoche

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%