Sundar Pichai Google-Chef erhält üppiges Aktien-Geschenk

Über 270.000 zusätzliche Aktien erhält Google-Chef Sundar Pichai als Bonus. Das entspricht aktuell einem Wert von 199 Millionen Dollar. Zu Geld machen kann der 43-Jährige die Anteile allerdings nicht sofort.
Der 43-Jährige hat im vergangenen Jahr die Führung von Google übernommen. Quelle: dpa
Sundar Pichai

Der 43-Jährige hat im vergangenen Jahr die Führung von Google übernommen.

(Foto: dpa)

Mountain ViewGoogle-Chef Sundar Pichai bekommt ein üppiges Aktiengeschenk: über 270.000 zusätzliche Anteilsscheine im aktuellen Wert von 199 Millionen Dollar. Der 43-Jährige erhält die Aktien in 16 Quartals-Raten bis 2019, wie aus Unterlagen bei der US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht.

Pichai übernahm im vergangenen Jahr die Führung des Internet-Geschäfts unter dem Dach der neuen Konzernholding Alphabet. Der bisherige Google-Chef Larry Page wechselte an die Alphabet-Spitze. Pichai zählte schon länger zu seinen wichtigsten Top-Managern. Zusammen mit anderen Aktienoptionen hat er die Aussicht auf Anteile im aktuellen Wert von rund 650 Millionen Dollar.

Das ist das neue Google-ABC
A wie Alphabet
1 von 10

Google strukturiert massiv um und schlüpft unter das Dach eines neuen Mutterkonzerns. Der Name der Gesellschaft lautet Alphabet. Durch den Schritt sollen die vielen unterschiedlichen Sparten von Google unabhängiger werden.

B wie Brin und Page
2 von 10

Die Google-Gründer Larry Page (rechts) und Sergey Brin besetzen auch bei Alphabet die Schaltstellen: Page bleibt CEO, Brin Präsident der Holidng.

C wie Calico
3 von 10

Die Gesundheitsfirma soll vor allem das Altern erforschen – um es eventuell bremsen zu lernen.

F wie Fiber
4 von 10

In den USA bietet der Konzern unter diesem Namen in rund einem halben Dutzend Städten ultra-schnelle Internet-Zugänge über Glasfaser-Anschlüsse an.

G wie Google
5 von 10

Unter dem angestammten Namen des Konzerns bleiben als Alphabet-Tochter weiter die Internet-Suchmaschine, das Werbe-Geschäft sowie Youtube und Android gebündelt.

L wie Life Sciences
6 von 10

Ursprünglich ein Teil des Geheimlabors Google X. In den Labors werden Innovationen im Gesundheitsbereich entwickelt, so etwa eine smarte Kontaktlinse, die Glukose in der Tränenflüssigkeit misst.

N wie Nest
7 von 10

Google kaufte den Anbieter von vernetzten Thermostaten (im Bild) und Rauchmeldern Anfang 2014 für mehr als drei Milliarden Dollar. Nest-Mitgründer Tony Fadell, der einst bei Apple die iPod-Player mitentwickelte, trägt inzwischen auch die Verantwortung für die im ersten Anlauf gefloppte Datenbrille Google Glass.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%