Theodor Scheidegger, der Chef der Solarsparte bei Siemens, verlässt „in beiderseitigem Einvernehmen“ den Konzern. Seinen Posten übernimmt nun Finanzvorstand Michael Axmann.
  • 2

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Diese Info ist schon ein paar Tage alt. Insofern war das Handelsblatt nicht der "schnellste Nachrichtendienst". Theodor Scheidegger hat einen Solar-Bereich übernommen, der hohe Investitionen in eine bessere Geschäftsaufstellung erfordert hätte. Dieses Risiko wollte man offensichtlich im Vorstand nicht eingehen. - Auf den ersten Blick verständlich. Bei genauerem Hinsehen falsch, weil die größten Wachstumsraten bei den Erneuerbaren Energien genau dort zu finden sind und dort zukünftig auch Geld zu verdienen ist.

  • Wahrscheinlich geht der jetzt zu Bosch und saniert denen das Multi-Milliarden-Desaster.

    Bosch steht den Solarausflug ganz sicher in masochistischer Weise bis zum Ende durch.

Serviceangebote