Thomas Cook
Holtrop-Nachfolger steht schon in den Startlöchern

Nachdem erst am gestrigen Montag bekannt wurde, dass Thomas-Cook-Chef Thomas Holtrop den Reisekonzern verlassen muss, gelangen einen Tag später Informationen über einen möglichen Nachfolger an die Öffentlichkeit. Unternehmensnahe Kreise behaupten außerdem: Holtrop hat seinen Schreibtisch bereits geräumt.

HB FRANKFURT. Der Reisekonzern Thomas Cook soll nach Angaben aus unternehmensnahen Kreisen künftig von Vorstandsmitglied Manny Fontenla-Novoa geführt werden. Der 52-Jährige, der das Reisegeschäft des Konzerns in Großbritannien und Irland leitet, sei der einzige Kandidat für die Nachfolge von Thomas Holtrop, der das Spitzenamt bereits nach gut einem Jahr überraschend abgeben muss. „Es ist davon auszugehen, dass Fontenla-Novoa neuer Cook-Chef wird“, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters.

Der gebürtige Spanier Fontenla-Novoa gehört dem Konzernvorstand bereits seit einem Jahr an und arbeitet seit rund 30 Jahren in der Touristikbranche. Seit 2001 leitet er Thomas Cook in Großbritannien. Der britische Markt erwirtschaftet im Cook-Konzern knapp ein Drittel des Jahresumsatzes von knapp 7,7 Milliarden Euro. Weder der Reisekonzern noch seine beiden Eigentümer Lufthansa und KarstadtQuelle wollten am Dienstag den Personalwechsel bestätigten.

Wie am Montag bekannt wurde, muss Holtrop aufgrund interner Probleme in der Führung des Unternehmens gehen. Die Entscheidung sei anlässlich der Aufsichtsratssitzung am Montag gefallen, an der Holtrop bereits nicht mehr teilgenommen habe. „Holtrop wird sein Amt niederlegen. Derzeit werden die Details geklärt“, sagte eine Person aus dem Umfeld des Unternehmens. Der frühere T-Online-Chef, der erst im November vorigen Jahres an die Spitze von Thomas Cook gerückt war, habe seinen Schreibtisch noch am Nachmittag geräumt.

Der Abgang Holtrops sei nicht auf unterschiedliche Auffassungen in der Konzernstrategie zurückzuführen. Der bisherige Cook-Chef habe es allerdings nicht verstanden, die Belegschaft und das Management hinter sich zu bringen, hieß es in den Kreisen. Mit den aktuellen Verhandlungen zwischen den beiden Eignern über eine vollständige Übernahme des Unternehmens durch KarstadtQuelle habe der Personalwechsel nichts zu tun. Thomas Cook ist mit 7,7 Milliarden Euro Umsatz und gut 23 000 Beschäftigten zweitgrößter Reisekonzern in Europa nach TUI. Das Unternehmen betreibt 80 Flugzeuge und verfügt über 33 verschiedene Reiseveranstalter, der größte darunter ist Neckermann. Das Unternehmen stand vor drei Jahren am Rande des Niedergangs und schrieb nach harter Sanierung im Geschäftsjahr 2004/2005 (31. Oktober) mit 20 Millionen Euro erstmals wieder schwarze Zahlen. Im gerade abgelaufenen Jahr 2005/2006 sollte der Gewinn deutlich höher ausfallen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%