Tom Staggs Disneys Kronprinz wirft hin

Tom Staggs galt lange als Kronprinz von Disney-Chef Bob Iger, der in zwei Jahren in den Ruhestand geht. Doch nun räumt Staggs überraschend seinen Posten. Für Igers Nachfolge ist jetzt ein prominenter Name im Gespräch.

Wer wird neuer Chef des Walt-Disney-Imperiums?

Wer wird neuer Chef des Walt-Disney-Imperiums?

Los AngelesDer Kronprinz von Walt Disney verlässt den Medien- und Unterhaltungskonzern. Tom Staggs trete zurück, weil das US-Unternehmen seine Suche nach einem neuen Firmenchef ausweite, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Montag zur Nachrichtenagentur Reuters. Der 55-Jährige ist bei Walt Disney für das Tagesgeschäft verantwortlich. Der Konzern teilte mit, Staggs werde seinen Posten am 6. Mai räumen.

Der 65-jährige Disney-Chef und Chairman Bob Iger soll in zwei Jahren in den Ruhestand gehen. Staggs galt seit seiner jüngsten Beförderung Anfang 2015 als Kronprinz. Sein Rivale, Finanzchef Jay Rasulo, kündigte schon vergangenen Juni seinen Rücktritt an. Zuvor hatte Anne Sweeney, damals Präsidentin der Disney-Fernsehsendergruppe, hatte ihren im Januar 2015 ausgelaufenen Vertrag nicht verlängert. Sie hatte bis dahin ebenfalls als Kandidatin für den Chefposten gegolten.

Nun wird die Facebook-Managerin Sheryl Sandberg, die im Verwaltungsrat von Disney aktiv ist, als potenzielle Kandidatin für Igers Nachfolge gehandelt. Unter dessen Führung hat der Konzern Rekordergebnisse erzielt und erfolgreich mehrere Übernahmen gestemmt hat.

Die unglaublichen Rekorde der Kultfilme
Erfolgreichste Filmreihe
1 von 8

Star Wars ist die kommerziell erfolgreichste Filmserie der Geschichte. Vor 40 Jahren, am 25. Mai 1977 kam der erste Film in die Kinos. Allein bis 2012 wurden inklusive der Kinotickets geschätzte 24 Milliarden Euro eingenommen.

Internationale Begeisterung
2 von 8

„Episode III: Die Rache der Sith“ lief zum Kinostart gleichzeitig in 115 Ländern an – Weltrekord.

Macht der Vorfreude
3 von 8

Kein anderer Trailer eines Films wurde gleich am ersten Tag so oft gesehen wie der zu „Das Erwachen der Macht“. 30,65 Millionen Menschen sahen ihn sich im April 2015 auf Youtube an.

„Das Erwachen der Macht“
4 von 8

Auch sonst ließ „Das Erwachen der Macht“ kaum einen Superlativ aus. In den Kinos spielte er weltweit gut zwei Milliarden US-Dollar ein und damit fast soviel wie „Titanic“ und „Avatar“. In den USA ließ er die beiden Blockbuster sogar deutlich hinter sich.

Richtig (Kino-)Kasse gemacht
5 von 8

Insgesamt spielten die Star-Wars-Filme bisher weltweit etwa 6,6 Milliarden US-Dollar ein.

Reicher Autor
6 von 8

Niemand wurde durch eine Filmreihe so reich wie Star-Wars-Erfinder George Lucas (r.). Statt sich für den ersten Streifen ein Honorar auszahlen zu lassen, sicherte er sich die Rechte an den Fortsetzungen und den Merchandising-Artikeln. 2012 verkaufte er seine Produktionsfirma Lucasfilm an Disney für vier Milliarden US-Dollar. Das Forbes-Magazin schätzte sein Vermögen 2016 auf 4,9 Milliarden Dollar.

Ausgezeichneter Filmkomponist
7 von 8

Star-Wars-Komponist John Williams (l.) ist der lebende Mensch mit den meisten Oscar-Nominierungen: 50 an der Zahl. Fünfmal gewann er, darunter 1978 für den ersten Star-Wars-Soundtrack.

Im nachbörslichen US-Handel büßten Disney-Aktien 1,5 Prozent an Wert ein.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%