Wolfgang Grupp meldet sich erneut lautstark zu Wort. Für ihn ist der Koalitionsvertrag nichts weiter als ein Winkelzug von Angela Merkel, um Kanzlerin zu bleiben.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Werter Herr Maidan, wenn eine öffentliche Person sich heutzutage traut, eine eigene Meinung entgegen der herbeizensierten politisch-korrekten zu vertreten, dann verlangt das in allererster Linie MEINE HOCHACHTUNG.

    Es ist beispielhaft, wie er sich einmischt und gehört werden will - ein GRUNDRECHT, das in einer wahren Demokratie JEDEM zusteht.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Politische Werbung von Unternehmern, die von unserer Arbeitskraft gute Gewinne machen? Nee, schönen Dank!

    Ab sofort werde ich mich von TRIGEMA abwenden. Ziemlich schlechte Qualität. Hoffentlich bringt das Handelsblatt demnächst mehr Artikel über die lausigen Produkte von TRIGEMA. Deutschland sagt Nein zu Grupp. Kauft kein Trigema mehr. Diese alten Eliten, die mitregieren wollen, sollte man keine Bühne mehr bieten.

Mehr zu: Trigema-Chef Wolfgang Grupp kehrt CDU den Rücken - GroKo-Vertrag ist „Machterhaltungsprogramm für Kanzlerin Merkel“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%