UBS Deutschland Weiterer Job für Roland Koch

Neben seinem Amt als Chef des Baukonzerns Bilfinger Berger soll Hessens Ex-Ministerpräsident künftig auch den Aufsichtsrat der Schweizer Großbank UBS in Deutschland leiten. Koch habe sich in seiner Zeit als Ministerpräsident für den Finanzplatz Frankfurt eingesetzt, hieß es unter anderem zur Begründung.
9 Kommentare
Roland Koch soll seinen Job bei der UBS am 1. Januar antreten. Quelle: dpa

Roland Koch soll seinen Job bei der UBS am 1. Januar antreten.

(Foto: dpa)

HB FRANKFURT. Der frühere hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) soll Aufsichtsratschef der Schweizer Großbank UBS in Deutschland werden. Das Amt werde Koch neben seiner Tätigkeit als Chef des Baukonzerns Bilfinger Berger ausüben, teilte die UBS am Dienstag in Frankfurt mit.

Koch habe sich in seiner Zeit als Ministerpräsident für den Finanzplatz Frankfurt eingesetzt. Zudem bringe er politische Erfahrungen und sein Wissen als Wirtschaftsjurist mit, hieß es. Koch folge Arthur Decurtins nach, der den Aufsichtsrat vorübergehend führte.

Den neuen Job soll Koch am 1. Januar antreten. Formal ist noch ein Beschluss der Hauptversammlung der UBS Deutschland AG notwendig. Da der Vorschlag von der Muttergesellschaft UBS AG kommt, gilt dies aber nur noch als Formsache.

Beim zweitgrößten deutschen Baukonzern Bilfinger Berger soll Koch im März Vorstandsmitglied und im Juli 2011 Vorstandschef werden. Der 52-Jährige hatte im vergangenen Mai überraschend seinen Rückzug aus der Politik angekündigt, um in die Wirtschaft zu wechseln. Die UBS gilt als einer der weltweit größten Vermögensverwalter für reiche Privatkunden.

Startseite

Mehr zu: UBS Deutschland - Weiterer Job für Roland Koch

9 Kommentare zu "UBS Deutschland: Weiterer Job für Roland Koch"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Komische Angelegenheit: sollte eigentlich verboten werden.

    Koch ist Chef eines baukonzerns! in meinen Augen kann und darf er damit keinen zweiten Job haben, um die Arbeit im Konzern gewissenhaft und im Sinne von bilfinger zu erledigen.

    Oder ist man mit der Arbeit dort nicht ausgelastet??

    Als zweites: Wer einen Aufsichtsrat leitet, ist der Chef des höchsten Kontrollorgans in einer AG. Wie soll Herr Koch diesem Job seine Aufmerksamkeit schenken und den Vorstand kontrollieren, wenn er nebenbei einen anderen Konzern leitet?
    in meinen Augen ist das nicht möglich!

    Meiner Meinung nach, hat sich UbS unseren MP a.D. genau deswegen ausgesucht. Er hat keine Zeit, kann nur oberflächlich kontrollieren, der Vorstand von UbS kann machen was er will!

    Schon mal was von Good Corporate Governance gehört?

    Wenn Herr Koch meint, dass er beide Jobs gewissenhaft erledigen kann, leidet er in meinen Augen an Selbstüberschätzung und hat keine Auhnung welche Verantwortung die beiden Jobs mit sich bringen.

  • Guten Tag;..... Alte bekannte aus der Zeit wo es noch um " brutalst-moegliche Aufklaerung schwarzer CDU Konten ging ". Erbaermliches Pack. besten Dank

  • Da haben sich ja 2 gefunden!

    Der "Lügenbaron von D." und eine bank, die auch nichts von der Wahrheit hält!

    Köstlich!

    Über solche Dinge kann man nur noch laut lachen!

    Nun ja, eines haben beide gemeinsam:
    tarnen, tricksen und verschleiern!

    Vielleicht kann ihnen der "Lügebaron" ja noch etwas in bezug auf jüdische Vermächtnisse beibringen. Mit Anderkonten kennt er sich ja gut aus!

    Wenn diese bank diesen Schritt tun muss, dann muss es wohl sehr schlecht um sie bestellt sein, oder?

    Ein "Lügenbaron" im Aufsichtsrat zur Kontrolle des Vorstandes?

    Köstlich!

  • [3] gregor
    "Ein Vermächtnis aus der Schweiz?" Ja! Nur die Raubgoldgeschichte ist unwahr. Wir sind "Kohleverflüssiger" und haben als Nebenprodukt butter und Gold. Die Alliierten haben zwar Deutschlands Gold beschlagnahmt, aber eines Tages wird die buttersäure ausdünsten und auch deren Gold verpesten.

    http://de.wikipedia.org/wiki/interhandel

  • "Für den Finanzplatz Frankfurt eingesetzt". in Anbetracht der dortigen Pleitebanken und Sanierungsfälle ist dies wohl ein schlechter Witz. "Gute Arbeit" wird eben belohnt. Daran sollten sich auch andere Politiker ein beispiel nehmen. Es zeigt wie eng die Kontakte zwischen Regierung, dort ansässigen banken und baFin sind. Die bananenrepublik Deutschland lässt grüßen. Möglicherweise erhält Herr Koch auch noch den Aufsichtsratsposten bei der Commerzbank...der Sanierungsfall Eurohypo sitzt ja direkt vor der Haustür in Eschborn. Eine wirkliche beleidigung und Demütigung für jeden Steuerzahler und ehrlichen bürger bzw. Unternehmer. Anstand und Moral sind in diesem Lande Werte von gestern.

  • "Koch habe sich in seiner Zeit als Ministerpräsident für den Finanzplatz Frankfurt eingesetzt."

    Korruption zahlt sich eben doch aus. Politiker-Dasein ist nur eine Zwischenlösung. Das Hauptziel ist es später die Dankbarkeits-Frühstücksdirektoren-Stelle zu bekommen. Da fließt halt in der Politikerkarriere kein Schmiergeld. ist doch viel zu offensichtlich. Kommt doch alles irgendwie ans Tageslicht. Das Geld wird einfach auf ein Sparkonto für den Politiker angelegt. Damit er dann nach seiner Politikerkarriere nicht einfach so plump das Geld in die Hand gedrückt bekommt, wird er einfach eingestellt. Das Schmiergeld wird ihm dann als monatliches Gehalt ausgezahlt. Denn eins ist sicher. Auf Politikerfachwissen kann kein Wirtschaftsunternehmen angewiesen sein. Fachwissen haben die nämlich garnicht. Würden alle unsere Politiker ein Unternehmen führen, dann wäre Deutschland längst untergegangen. Hätten sie sich vor ihrem Politiker-Dasein bei einer Firma beworben, hätte man sie dankend abgelehnt. Der Umweg über die Politikerschiene öffnet Tür und Tor. Davon können unsere Kinder etwas lernen. "Kind, am besten du wirst einmal Zuhälter, Drogendealer oder Politiker. in all diesen berufen musst du nicht schlau sein, sondern nur kriminell."

  • Ein Vermächtnis aus der Schweiz?

  • Roland Koch ist genauso ein Schmierlappen wie jeder andere Politiker. Da wo sie Geld riechen da schnappen sie zu. Eitelkeit und Raffgier kennt keine Grenzen. Auch nicht bei CDU-Promis. Wäre er in seinem erlernten beruf gegangen, hätte er nur einen bruchteil von dem verdient was er jetzt einschaufelt. Und das ist das große Manko bei unseren Politikern. Posten um Posten damit das Mammon stimmt und hinterher behaupten wenn eine Landesbank kollabiert zu sagen, davon habe ich nichts gewusst. Ja verdammt noch mal, wofür werdet ihr eigentlich bezahlt? ihr verdammten Nieten im Nadelgestreiften.

  • So ernten unsere Politiker die Früchte "ihrer Arbeit". Lobby sei Dank!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%