Umfrage-Ergebnis
Bosch-Chef ist idealer Unternehmer

Wer ist Deutschlands Top-Unternehmer? Die Ehre gebührt dem Bosch-Chef Franz Fehrenbach, wie eine Forsa-Blitzumfrage im Auftrag des Handelsblatt ergab. Am unteren Ende der Skala stehen bekannte Köpfe.
  • 12

FrankfurtBosch-Chef Franz Fehrenbach kann sich über eine besondere Auszeichnung freuen: Er ist aus Sicht der deutschen Bevölkerung ein "idealer Unternehmer". Das ergibt eine Blitzumfrage, die Forsa unter mehr als tausend Bürgern Mitte der Woche für das Handelsblatt erhoben hat. Ähnlich angesehen wie Fehrenbach (88 Prozent) sind der Gründer der Drogeriemarktkette dm, Götz Werner (87 Prozent) und VW-Chef Martin Winterkorn (78 Prozent).

Der mit Abstand unbeliebteste Unternehmer ist dagegen Schlecker-Ikone Anton Schlecker: Nur vier Prozent halten ihn für einen idealen Unternehmer. Deutsche Bank-Chef Josef Ackermann (27 Prozent) und RWE-Chef Jürgen Großmann (36 Prozent) sind ebenfalls weit unten auf der Beliebtheitsskala.

„Die Erwartungen an Unternehmer sind extrem hoch in Deutschland“, sagt Forsa-Chef Manfred Güllner dem Handelsblatt. „Sie sollen einerseits das Leistungsprinzip hochhalten, anderseits aber leistungsschwache Mitarbeiter fördern, sie sollen bodenständig sein, aber zugleich auch innovativ.“ Dass ihr Ansehen dennoch zuletzt gestiegen ist, wundert Güllner nicht. Die Bürger machten den Mittelstand nicht verantwortlich für die Krise, im Gegenteil: „Viele Arbeitnehmer realisieren, dass die meisten Unternehmen selbst unter den Fehlern von Politikern und Bankern leiden“, sagt der Forsa-Chef.

Am wichtigsten, das hat die Blitzumfrage ergeben, ist für die deutsche Bevölkerung vor allem, dass der Unternehmer „offen und ehrlich gegenüber der Belegschaft“ ist. Das meinen 92 Prozent der Bürger. Beinahe ebenso wichtig ist es für die Befragten, denen Mehrfachnennungen ermöglicht wurden, dass ein Unternehmer „um das Vertrauen seiner Mitarbeiter bemüht“ ist und „verantwortungsvoll gegenüber der Gesellschaft und der Umwelt“ agiert – das meinen jeweils 90 Prozent. Zu den Aufgaben eines idealen Unternehmers zählt dagegen eine vergleichsweise kleine Gruppe eine hohe Frauenquote (46 Prozent) oder „notwendige Maßnahmen mit Härte durchzusetzen“ (49 Prozent).

Kommentare zu " Umfrage-Ergebnis: Bosch-Chef ist idealer Unternehmer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der Mann ist ein Fehlzünder par excellence

  • Ja, leider. Ich wollte eigentlich auch nur hier darstellen, dass wenn man nicht wenigstens hinsteht und die Ungerechtigkeit (nicht Neid) beim Namen nennt (in dem Fall Fehrenbach), ändert sich nichts. Ein Spruch hab ich mal gehört: Es gibt in Deutschland keine Revolution weil das Betreten des Rasens verboten ist. Gemeint war wohl Deutschland West. Unsere ostdeutschen Mitbürger habens ja gezeigt, was möglich ist. Leider werden wir gesamtdeutsch jetzt eingelullt von Umfragen zu einem „idealen Unternehmer“ (der Begriff ist so blödsinnig wie der des herrenlosen Damenfahrrads) und Medien wie BILD, DSDS, X-FAKTOR, Cindy von Marzan, I-phones, „glücklichen Tarifangestellen“ etc. etc. Denken hilft zwar, nützt aber nichts (Dan Ariely et al.). Die Menschen bleiben zu bequem. Lieber den Hintern auf der Couch platt drücken, als selber was anfangen. Oder das Internet nutzen. Das ist mein kläglicher Versuch dazu. Aber wie leider passiert, man weiß nie, was rauskommt. Vielleicht machts Herr Bohr (neuer Chef bei BOSCH) ja besser.

  • Ihr deppen, jetzt hackt ihr aufeinander rum, und euer idealer Chef ist mal wieder der lachende Dritte. Super.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%