Umstrukturierung angekündigt
Microsoft dreht Personalkarussell weiter

Der weltgrößte Software-Konzern Microsoft hat am Donnerstag eine umfassende Umstrukturierung seiner Betriebssystem-Sparte angekündigt. Nach der überraschenden Verschiebung der Markteinführung von Windows Vista bekommt der Unternehmensbereich auch einen neuen Chef.

HB SEATTLE. Ziel der Neuorganisation sei eine Verbesserung der Online-Strategie, hieß es. Damit will Microsoft offenbar seine Position gegenüber Unternehmen wie Google und Yahoo stärken. Eine umstrukturierte Abteilung „Platforms and Services“ werde aus acht neuen und bereits bestehenden Bereichen bestehen, darunter Windows, erklärte Microsoft. Aber auch ein Zusammenhang mit dem verzögerten Vista-Start kann nach Expertenansicht nicht ausgeschlossen werden.

Mit Steve Sinofsky übernimmt ein Mitglied der Einheit für Office-Anwendungen die Führung des Geschäftsbereichs. Nach Unternehmensangaben vom Donnerstag wird Sinofsky zum Vize-Präsident von Microsoft ernannt. Er soll dabei auch einige Aufgaben von Jim Allchin übernehmen, der bereits im vergangenen Jahr seinen Rückzug angekündigt hatte, sobald Windows Vista auf dem Markt gebracht sein sollte. Die Personalie gliedert sich in eine Reihe von Umbesetzungen innerhalb des weltweit führenden Software-Herstellers aus Seattle ein.

Microsoft hatte am Dienstag die Einführung seines neuen Betriebssystems für den breiten Markt überraschend erneut verschoben. Die in erster Linie für Privatkunden vorgesehenen Vista-Versionen sollten nun erst im Januar 2007 und nicht wie bislang vorgesehen in der zweiten Hälfte 2006. Vista wird damit nicht in dem für die gesamte PC-Branche wichtigen Weihnachtsgeschäft verfügbar sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%