Unterschiedliche Auffassungen über Firmenstrategie
CE Consumer-Chef Bohn tritt überraschend ab

Nur ein Jahr nach der Übernahme des Chefsessels beim defizitären Münchener Chip-Broker CE Consumer Electronic tritt Vorstandschef Peter Bohn ab.

Reuters MÜNCHEN. Ein Unternehmenssprecher sagte Reuters am Freitag in München, Bohn lege sein Amt auf Grund unterschiedlicher Auffassungen über die weitere Strategie des im SDax gelisteten Unternehmens nieder. Sein Amt werde vorerst von seinem Stellvertreter und Finanzvorstand Friedrich Rettenberger geführt. Weitere Informationen waren zunächst nicht erhältlich.

Bohn war erst im November 2001 vom Konkurrenten ACG nach München gewechselt und hatte im Juli 2002 vom langjährigen Vorstandschef und Unternehmensgründer Erich Lejeune die operative Leitung übernommen. Lejeune war von Anlegern zum Teil massiv für seine offensive und nicht immer stimmige Kommunikationspolitik kritisiert worden. Bohn war es zuletzt gelungen, die Verluste der einstmals am Neuen Markt notierten Gesellschaft zu reduzieren.

Erst Anfang Juni hatte die Gesellschaft angekündigt, das Jahr 2003 vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen mit schwarzen Zahlen abschließen zu wollen. Der Chip-Broker leidet seit längerem unter dem anhaltenden Preisdruck auf dem Chipmarkt und der Krise der Halbleiterindustrie, rechnet aber wie die gesamte Branche mit einer bevorstehenden Geschäftsbelebung. Die CE-Aktie notierte unmittelbar nach der Mitteilung am Freitagnachmittag mit 2,56 Euro um 4,5 Prozent im Minus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%