Unterschlagung von Milliarden: Hohe Haftstrafen für ehemalige Yukos-Manager

Unterschlagung von Milliarden
Hohe Haftstrafen für ehemalige Yukos-Manager

Zwei frühere Manager des russischen Ölkonzerns Yukos sind im Prozess um die Unterschlagung von umgerechnet zehn Mrd. Euro zu hohen Haftstrafen verurteilt worden.

dpa-afx MOSKAU. Wladimir Malachowski und Wladimir Perewersin müssen für zwölf beziehungsweise elf Jahre ins Straflager, entschied ein Moskauer Gericht am Montag. Die Manager hätten den Yukos-Hauptförderbetrieb Juganskneftegas, der mittlerweile wieder vom Staat kontrolliert wird, durch Transfergeschäfte geschädigt. Die Staatsanwaltschaft will das Belastungsmaterial aus dem Verfahren auch in einem neuen Strafprozess gegen die früheren Yukos-Eigentümer Michail Chodorkowski und Platon Lebedew nutzen.

Die Angeklagten waren bereits in der Vorwoche schuldig gesprochen worden. Sie sollen über Tochterfirmen Rohöl unter Preis aufgekauft und teuer weiterverkauft haben. Dies wertete das Gericht als Betrug, obwohl dieses Vorgehen in den 1990er Jahren Konzernpolitik vieler russischer Ölfirmen zum Steuersparen war. Die Verteidigung kündigte Berufung an.

Anfang Februar hatte die russische Justiz gegen Chodorkowski und dessen Geschäftspartner Lebedew wegen dieser Transfergeschäfte eine neue Anklage erhoben. Beide sitzen bereits achtjährige Haftstrafen wegen Steuerhinterziehung und Betrugs ab. Die Prozesse gegen den früheren Öl-Oligarchen und die Zerschlagung des Yukos-Konzerns gelten als vom Kreml gesteuert, zumal der Hauptförderbetrieb Juganskneftegas dem Staatskonzern Rosneft zufiel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%