Verbot von Laserdrome in Bonn
Keine Tötungsspiele in Deutschland

Spiele mit simulierten Tötungshandlungen dürfen in Deutschland weiterhin verboten werden, wenn die Behörden es wollen. Die Spielregeln von Paintball, Laserdrome und Gotcha vertragen sich nicht mit der deutschen Vorstellung von öffentlicher Ordnung.

HB/alb BERLIN. Die Generalanwältin am Europäischen Gerichtshof (EuGH), Christine Stix-Hackl, betont, dass das deutsche Verbot unbedenklich sei. Es stimme mit gemeinsamen europäischen Werten überein.

Eigentlich hatte der Betreiber eines Bonner Laserdrome alles richtig gemacht. Er hielt eine ordentliche Genehmigung in den Händen und hatte den Betrieb schon eröffnet, als die Stadt das Projekt auf Grund von Protesten aus der Bevölkerung schließlich noch kurzfristig verbieten ließ. Die Ordnungsbehörden fanden das Geschehen anstößig, weil die Spieler auf dem Spielfeld sich in "Star Wars"-Manier gegenseitig mit Laserpistolen beschießen durften. Nach einer bestimmten Anzahl von Treffern galten sie als "tot".

Per Ordnungsbescheid stellten sie den Betrieb ein. Der Betreiber wehrte sich. Seine Klagen bis hoch zum Bundesverwaltungsgericht blieben jedoch erfolglos. Die Gerichte lehnten alle Klagen immer wieder aus dem gleichen Grund ab. Das nachgestellte Töten von Menschen verletzte die im Grundgesetz geschützte Menschenwürde und dürfe folglich aus Gründen der öffentlichen Ordnung verboten werden. Der Kläger fand die Begründung schwammig. Ihm blieb nur noch eine Hoffnung: Weil die Ausrüstung der Spiele aus Großbritannien kam, sollte der EuGH entscheiden, ob das Verbot nicht gegen Europarecht verstößt.

Nach dem Schlussantrag der Generalanwältin steht der Versuch, in Bonn einen Laserdrome legal zu betreiben jetzt aber kurz vor dem Scheitern. Der EuGH folgt in den meisten Fällen den Empfehlungen seiner Generalanwälte.

Seite 1:

Keine Tötungsspiele in Deutschland

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%