Verleihung 2006
Marken-Award für Kampagnen abseits der Norm

Hanse-Net, Unilever und die Süddeutsche Zeitung erhalten den Marken-Award 2006. Mit dem Preis zeichnen die Marketingzeitschrift absatzwirtschaft und der Deutsche Marketing-Verband zum sechsten Mal Unternehmen für exzellente Leistungen in der Markenführung aus. Alle drei Gewinner haben auf scheinbar verkrusteten Märkten kräftig Aufsehen erregt.

HB DÜSSELDORF. Der Telekommunikationsdienstleister Hanse-Net erhält den Preis in der Kategorie "Beste Neue Marke" für die Einführung ihres Breitband-Internet-Angebots unter dem Namens "Alice". Der "Beste Marken-Relaunch" gelingt Unilever mit seiner Körperpflege-Serie Dove. Die Süddeutsche Zeitung gewinnt in der Kategorie "Beste Marken-Dehnung" für die Ausweitung der Marke in neue Geschäftsfelder außerhalb des klassischen Zeitungsbereichs. Verliehen wurden die Preise im Musical-Theater "Capitol" in Düsseldorf am Montagabend vor mehr als 1 000 Gästen aus Management, Marketing, Medien und Agenturen im Rahmen der "Night of the Brands". Die "absatzwirtschaft - Zeitschrift für Marketing" aus der Verlagsgruppe Handelsblatt ist mit einer verkauften Auflage von rund 25 000 Exemplaren Deutschlands führende Monatszeitschrift für Marketing.

"Die Marken-Unternehmen haben unter Beweis gestellt, dass Sie schlagkräftige Antworten auf das Geiz-ist-Geil-Phänomen und die Zurückhaltung der Konsumenten gefunden haben", lobte absatzwirtschaft-Chefredakteur Christoph Berdi nicht nur die Preisträger, sondern alle eingereichten Bewerbungen. Dieses Jahr sei der Jury die Auswahl besonders schwergefallen. "Letztendlich konnten die Gewinner Hanse-Net, Unilever und Süddeutsche Zeitung nicht nur mit Imagegewinnen und strategischer Markenführung überzeugen, sondern auch mit harten Faktoren wie Umsatz, Marktanteilen und Ertrag. Sie schaffen es, Begeisterung auszulösen und Nachfrage zu stimulieren."

Beste Neue Marke

Das einst auf den Großraum Hamburg fokussierte Unternehmen Hanse-Net schaffte nach Meinung der Jury mit "Alice" den Sprung zum bundesweiten Anbieter schneller Internet-Services auf DSL-Basis. Zur Grundstrategie des Markenaufbaus gehörte es, Technik zu emotionalisieren und Alice mit überraschenden Effekten zum Gesprächsthema zu machen. Zum Leben erweckt wird "Alice" durch ein blondes Model, das laut Jury dem Produkt eine "sympathische, vertrauenswürdige Aura" verleiht.

Hanse-Net treibt die bundesweite Expansion zügig voran und will seine Reichweite von derzeit 16 auf 30 Prozent des Marktes steigern: "Alice" wird dann in rund 60 Städten verfügbar sein. "Das Jahr 2006 wird entscheidend sein für die Entwicklung unseres Unternehmens", sagt Geschäftsführer Harald Rösch. Neue Dienstleistungen wie ein TV-Angebot mit 100 Kanälen sollen dafür sorgen, dass "Alice" als Komplettangebot für Telefonie, Internet und Fernsehen wahrgenommen wird.

Ebenfalls nominiert in der Kategorie "Beste Neue Marke" waren die Hairstyling-Marke Got2b von Schwarzkopf & Henkel und Musicload von T-Online International, Marktführer beim Download digitaler Musik aus dem Internet.

Seite 1:

Marken-Award für Kampagnen abseits der Norm

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%