Versicherungen: Schwäbisch-Hall-Chef Erdland geht zu Finanzkonzern W & W

Versicherungen
Schwäbisch-Hall-Chef Erdland geht zu Finanzkonzern W & W

Der bisherige Schwäbisch-Hall-Chef Alexander Erdland übernimmt die Führung beim Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische (W & W), zu dem auch die Bausparkasse Wüstenrot gehört. Erdland tritt zum 1. März die Nachfolge von Gert Haller an, der Chef des Bundespräsidialamts wird.

dpa STUTTGART. Der bisherige Schwäbisch-Hall-Chef Alexander Erdland übernimmt die Führung beim Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische (W & W), zu dem auch die Bausparkasse Wüstenrot gehört. Erdland tritt zum 1. März die Nachfolge von Gert Haller an, der Chef des Bundespräsidialamts wird.

Über eine Nachfolge von Erdland werde kurzfristig entschieden, erklärte Schwäbisch Hall, größte private Bausparkasse Deutschlands. Der 54-jährige Erdland leitete Schwäbisch Hall seit 1999. Zuvor war er unter anderem Vorstandsmitglied bei der DG Bank. W & W-Aufsichtsratschef Hans-Dietmar Sauer würdigte Erdland als erfahrenen Banker und Kenner der Finanzdienstleistungsbranche.

Schwäbisch Hall hatte 2005 den höchsten Gewinn in der 75-jährigen Geschichte erzielt. Das operative Ergebnis legte um 15,9 Prozent auf 379 Mill. Euro zu. Der Marktanteil der Bausparkasse stieg Schätzungen zufolge von 26,1 auf 26,5 Prozent. Auch W & W hatte nach den ersten drei Quartalen 2005 bereits mehr verdient als im gesamten Vorjahr. Der Konzernüberschuss bis Ende September betrug 56,1 Mill. Euro nach 51,3 Mill. Euro im gesamten Jahr 2004.

Haller (61), der vor dem Chefposten bei W & W Mitte der 90er Jahre Finanzstaatssekretär war, scheidet Ende Februar aus dem Unternehmen aus, um die Leitung des Bundespräsidialamts zu übernehmen. Obwohl im Rang eines Staatssekretärs, wird er sein Amt ohne Salär ausüben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%