Vertrag ging bis Januar
Beru-Chef tritt vorzeitig zurück

Der Vorstandschef des Autozulieferers Beru, Marco von Maltzan, hat am Dienstag seinen Posten vorzeitig geräumt. Der Schritt erfolge „im besten gegenseitigen Einvernehmen“, teilte der zum US-Zulieferer BorgWarner gehörende Konzern am Dienstag in Ludwigsburg mit.

HB FRANKFURT. Der Vertrag des Managers war nicht verlängert worden, teilte das Unternehmen weiter mit. Maltzan sollte nach bisheriger Planung Ende Januar aus dem Unternehmen scheiden. „Der Aufsichtsrat dankt Herrn von Maltzan für seinen Einsatz und seine erfolgreiche Tätigkeit für das Unternehmen während der vergangenen mehr als vier Jahre“, hieß es in der Beru-Erklärung.

Der 1955 geborene von Maltzan kam im Januar 2003 von BMW, wo er die Motorradsparte geführt hatte, zu Beru. In seine Amtszeit bei der ehemals im Nebenwerteindex MDax gelisteten Beru fiel die Übernahme durch den auf Turbolader spezialisierten Antriebshersteller BorgWarner Ende 2004.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%