Vertrag verlängert Diekmann bleibt „Bild“-Chefredakteur

Kai Diekmann bleibt bis mindestens 2017 „Bild“-Chefredakteur. Sein Vertrag wurde um weitere fünf Jahre verlängert. Die Verlängerung setzt Gerüchten ein Ende, Diekmann werde nicht mehr lange Chef des Blattes sein.
6 Kommentare
Geht ins Silicon Valley, bleibt aber Bild-Chefredakteur: Kai Diekmann. Quelle: dpa

Geht ins Silicon Valley, bleibt aber Bild-Chefredakteur: Kai Diekmann.

(Foto: dpa)

DüsseldorfKai Diekmann bleibt „Bild“-Chefredakteur bis Mitte 2017. Der Vertrag des 48-Jährigen wurde um weitere fünf Jahre verlängert. Das berichteten Unternehmensinsider dem Handelsblatt in Berlin. Axel Springer wollte sich dazu auf Anfrage nicht äußern.

Die Vertragsverlängerung bis zum 30. Juni 2017 setzt Gerüchten ein Ende, Diekmann werde nicht mehr lange Chefredakteur des Boulevardblattes sein. Diese waren entstanden, nachdem bekannt geworden war, dass Diekmann zusammen mit Springer-Marketingchef Peter Würtenberger und Martin Sinner, dem Gründer und Chef des Preisvergleichsportals Idealo, nach San Francisco gehen wird, um im Silicon Valley Ausschau nach neuen Geschäftsmodellen zu halten.

Das Trio soll auf Wunsch von CEO Mathias Döpfner in der Heimat von Google, Apple und Facebook unternehmerische Ideen entwickeln. Während der Woche werden Diekmann, Würtenberger und Sinner zusammenleben. Das Team wird mindestens zehn Monate bleiben.

Eine gemeinsame Wohnung in Palo Alto sei bereits auf einer ersten Erkundungsreise angemietet worden, berichteten Unternehmensinsider. Anfang September soll es endgültig losgehen.

Diekmann wird sich während seines US-Aufenthaltes am Tagesgeschäft der „Bild“ nicht beteiligen. Die Aufgabe erledigen seine Stellvertreter.

Startseite

6 Kommentare zu "Vertrag verlängert: Diekmann bleibt „Bild“-Chefredakteur"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Gerüchte um ein verbleib Diekmann´s als DER Chefredakteur bei BILD?
    Kaum einer, neben unseren Politikern, der sich williger, sich kriecherischer „dem guten Onkel“ immer zu Diensten seiender, (wie all Zeit bereit)
    exerziert bei Wullf, bei Westerwelle, bei Kachelmann, viele andere.,
    präsentierte! (dem Onkel aus Übersee, ein Dorn im Auge?)
    Einen „flutschenderen“ Fronarbeiter, kann sich der verhehlte „Feldherr“ nicht wünschen!
    Also statt 2 seitige Werbeflächen bindende Großanzeige,
    „der alte Chefredakteur ist der Neue“,
    „Gerüchte“ gestreut, Er, so flutschig, wäre doch nicht weit genug hinein gekrochen …..! oder gar in Ungnade gefallen, wegen Befehlsverweigerung?
    Das Glaube wer will!

  • Na prima, angesichts des langen Vertrages könnte er es sich ja erlauben, etwas Gutes zu schreiben.
    Aber die Vertragsbverlängerung fand vielleicht nur deshalb statt, weil man sich sicher war, dass er genau das nicht tun wird.

  • Ein kurzer Eindruck während einer Anne-Will-Show: ein biegsames Männchen, stets auf der Suche nach "neuen Geschäftsmodellen", kein antikommunistischer Überzeugungstäter, nur noch Dekadenz pur ...

  • Springer "greift" an via Palo Alto in einer Wohnung, die vom Trio infernale bewohnt wird.
    Sowas hätte man auch ohne Schlagzeilen implementieren können.
    Indes, Fähnlein Fieselschweif scheint zum Leitbild geronnen.

  • Die Idee ist nicht schlecht, aber evtl. hätte man das team noch um ein paar Leute die bisher NICHTS mit dem Geschäft zu tun haben ergänzen sollen, also Querdenker.
    Im Zeitalter der IT ist das Lenken von da drüben auch möglich... Bin gespannt welche neuen Medien-Tools man findet und für BILD nutzen kann...

  • Immerhin: Bild kennt noch das Wort Chefredakteur...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%