Vertrag verlängert
KfW setzt weiter auf Schröders Sinn für Entwicklung

IKB-Beteiligung, Lehman Brothers-Überweisung, Island-Verluste- als neuer Vorstandschef der KfW übernahm Ulrich Schröder 2008 jede Menge Herausforderungen. Er hat sich bewährt - und bekam einen neuen Vertrag.
  • 0

FrankfurtKfW -Chef Ulrich Schröder soll die staatliche Förderbank weiterhin führen. Der Verwaltungsrat habe Schröder im Amt bestätigt, erklärten Wirtschaftsminister Philipp Rösler und Finanzminister Wolfgang Schäuble im Namen des Verwaltungsrats am Mittwoch.

Schröder erhalte einen Fünf-Jahres-Vertrag. Der Manager, der den Posten 2008 in schwieriger Zeit übernommen habe, habe sich bei der Neuausrichtung des Konzerns bewährt.

In den ersten drei Quartalen 2012 stand bei der Bankengruppe einen Konzerngewinn von 1,7 Milliarden Euro, nach 1,8 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. Für das Gesamtjahr erwartete Schröder einen Konzerngewinn leicht unter Vorjahresniveau (rund 2,1 Milliarden Euro).

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Vertrag verlängert: KfW setzt weiter auf Schröders Sinn für Entwicklung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%