Vertragsverlängerung bis 2010
Continental lässt Chef Wennemer nicht los

Manfred Wennemer (58) bleibt für weitere fünf Jahre Vorstandschef beim Autozuliefer Continental. Der Aufsichtsrat habe Wennemers Vertrag verlängert, teilte Conti am Freitag mit.

HB HANNOVER. Wennemer steht seit 2001 an der Spitze des Unternehmens. Unter seiner Regie fuhr Conti zuletzt stets Rekordgewinne ein. Im ersten Halbjahr 2005 stieg der Umsatz auch durch die Übernahme des Hamburger Mitbewerbers Phoenix um 10,6 Prozent auf 6,8 Milliarden Euro. 2004 lag das Konzernergebnis nach Steuern bei einem Umsatz von 12,6 Milliarden bei rund 674 Millionen Euro und wuchs damit um mehr als das doppelte.

Neu in den Conti-Vorstand berufen wurde der Vorstandsvorsitzender der Conti-Tech AG, Gerhard Lerch (61). Er wird dort weiter für Conti-Tech zuständig sein.

Conti stellt Bremssysteme, Fahrwerkkomponenten, Fahrzeugelektronik und Reifen her. Weltweit werden mehr als 81 000 Mitarbeiter beschäftigt, davon rund 40 Prozent in Deutschland. Das Unternehmen setzt aber auch auf einen weiteren Ausbau seiner Produktion in Niedriglohnländern.

Wie Conti weiter mitteilte, wurde am Standort Dannenberg in den vergangenen Monaten für 4 Millionen Euro eine Produktionshalle der Conti-Tech Vibration Control GmbH wieder aufgebaut, die Ende Januar durch eine Brand vollständig zerstört wurde. In der strukturschwachen Region Lüchow-Dannenberg (Nordostniedersachsen) sind dort rund 385 Mitarbeiter beschäftigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%