VW-Partner FAW
Automanager in China wegen Korruption verurteilt

Der ehemalige Chef des chinesischen Autokonzerns FAW, der mit VW eng verbunden ist, wurde von einem Gericht der Korruption schuldig gesprochen. Xu Jianyi muss nun eine langjährige Haftstrafe antreten.
  • 0

PekingEin chinesisches Gericht hat den ehemaligen Chef des größten staatlichen Autokonzerns FAW, Xu Jianyi, wegen Bestechlichkeit zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt. Das Gericht sah es nach einer Meldung des staatlichen Fernsehsenders CCTV vom Donnerstag als erwiesen an, dass Xu, der auch ehemaliger Parteichef in der nordöstlichen Provinz Jilin war, Schmiergelder in Höhe von 12,2 Millionen Yuan (rund 1,66 Millionen Euro) angenommen hat.

Das Gericht habe das Geständnis Xus und dessen Mithilfe bei der Sicherung der Bestechungsgelder strafmildernd berücksichtigt. Vom Autobauer FAW, der in einem Joint Venture mit VW verbunden ist, war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. In China läuft seit Jahren eine Kampagne zur Bekämpfung der weit verbreiteten Korruption.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " VW-Partner FAW: Automanager in China wegen Korruption verurteilt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%