VW, Sky, etc.
Karl Lagerfeld wird zum Dauerwerber

Schwarzkopf, VW, Sky: Karl Lagerfeld wird zum Dauerwerber. Der exzentrische Modedesigner leiht derzeit zahlreichen Produkten seinen guten Namen. Sein PR-Talent rettet ihn auch schon mal aus Fettnäpfchen in eigener Sache.
  • 3

DüsseldorfKarl Lagerfeld, der Modedesigner mit dem markanten Zopf, ist auf seine älteren Tage noch einmal kräftig im Werbegeschäft unterwegs. Am Donnerstagabend war er als Stargast angekündigt, um auf der Düsseldorfer Königsallee ein Geschäft der Pflegemarke Schwarzkopf zu eröffnen. Außerdem wirbt Lagerfeld derzeit auch für VW, den Fernsehsender Sky und für Magnum-Eis. Und im Hauptberuf arbeitet er auch noch als Chef-Designer der italienischen Modemarke Chanel.

Der Mann, der um sein Alter seit jeher ein großes Geheimnis macht, verleiht vielen Marken offenbar eine Art Aura. "Karl Lagerfeld wird gern gewählt, wenn es darum geht, modische Klasse zu signalisieren", meint Peter Pirck von der Markenberatung Brandmeyer.

Lagerfeld selbst weiß, was seinen Auftraggebern gefällt. Beispiel Schwarzkopf: Die Kosmetik-Marke von Henkel ist Sponsor des Komponisten-Wettbewerbs Eurovision Song Contest im Mai in Düsseldorf mit der deutschen Sängerin Lena Meyer-Landrut.

Für das Großereignis hat Henkel einen zweistöckigen Edel-Container aufgebaut mit Haarberatung, Friseuren und ein paar Bildern, die Lagerfeld fotografiert hat. Die Idee für den Schwarzkopf-Laden auf der Kö, so heißt es aus Lagerfelds Umfeld, habe er spontan bei der Bambi-Verleihung im Gespräch mit Henkels Kosmetik-Marketing-Chefin Tina Müller bekommen.

Für Schwarzkopfs Markenbildung könnte die neue Kooperation mit dem Designer aufgehen: "Je näher ein Prominenter als Werbefigur an der Marke angesiedelt ist, desto besser funktioniert es", sagt Markenberater Pirck.

Demnach steht Modemacher Lagerfeld also eher für Schwarzkopf als etwa für den Bezahlsender Sky. Noch besser passte allerdings die Kooperation mit dem Textilhändler H&M, für den der Designer 2004 Kleidung entwarf.

Nicht besonders geschickt verhielt sich Lagerfeld nach Ansicht von Experten indes in der Diskussion um mager aussehende Models, als er sich für den Einsatz extrem dünner Frauen auf dem Laufsteg aussprach. Doch auch da bewies er zuletzt ein gewisses PR-Talent: Er machte die mit einer eher barocken Figur ausgestatteten Sängerin Beth Ditto zu seiner "Muse".


Kommentare zu " VW, Sky, etc.: Karl Lagerfeld wird zum Dauerwerber"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Erstaunlich für was dieser alte hässliche Promi- Opa alles gut ist !

  • Homosexuelle soll es geben, ok. Auch in der Designer-Ebene. Aber es geht doch darum, den hetero-Mann zu schwächen, in dem die Schwulen in den Medien hofiert werden. Und warum ? Weil der normale Hetero-Mann am meißten Gegenwehr hat zu EU-Wahnsinn und GEZ-Promi-Müll in den Medien.

    Das ist die Wahrheit.

  • Ich schau was besseres - aber nicht Lagerfeld.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%