Wege zur Erreichung des Ziels
Tipps für einen erfolgreichen Prozess

Tipps zu einem Transformations-Fahrplan, Stakeholder Mangement sowie einer Umfeld- und Statusanalyse.

Transformations-Fahrplan:

Hiermit können Visionen und Strategien fassbar gemacht und geplant werden: Das Ziel wird genau beschrieben, dann werden die Funktionen und Dienstleistungen festgelegt, wo die Veränderung greifen soll. Beispiele: Vertrieb, Forschung & Entwicklung, Buchhaltung oder andere zielabgeleiteten Kriterien, etwa Führungskräfteentwicklung oder Serviceorientierung. Im dritten Schritt werden hierfür einzelne Aktionen zeitlich geplant.

Werden die Zuständigen an Bord geholt, bietet der Fahrplan die Möglichkeit, Silodenken und Burgenmentalität aufzubrechen.

Wichtige Fragen zur Entwicklung des Fahrplans sind: Wie formulieren wir unsere Vision und für welche Funktionen/Dienstleistungen wollen und können wir planen? Wer sollte bei der Erstellung des Transformations-Fahrplans beteiligt sein? Wessen Unterstützung benötigen wir? Wer ist Sponsor des Transformations-Fahrplanes: Geschäftsführung oder eigenes Change Management? Was sind die wichtigen Schritte zur Erreichung des Ziels?

Zum Stakeholder Management...

Stakeholder Management:

Die von den Veränderungen Betroffenen werden identifiziert mit dem Ziel, sie ihren Bedürfnissen entsprechend zu informieren, einzubeziehen und für die Veränderung zu gewinnen. Wesentliche Instrumente des Stakeholder Managements sind Interviews, Klassifizierungs-Bögen und eine Stakeholder-Karte.

In den Klassifizierungs-Bögen werden Informationen über die Einstellung von betroffenen Personen, Gruppen oder Gremien gegenüber der Veränderung erfasst und nach ihrer Bedeutung gewichtet. Danach können gezielt Maßnahmen entwickelt werden, um Vorbehalten entgegenzuwirken.

In der Stakeholder-Karte werden die Einstellung und die Rolle der Zielgruppe oder -person sowie die gewünschte Einstellung visualisiert. Auf diese Weise kann die Entwicklung bei den Zielgruppen während der Veränderungen dokumentiert werden. Das Stakeholder–Management ermöglicht die systematische Ansprache der Betroffenen und hilft den Verantwortlichen, die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter, Kunden und Dienstleister zu verstehen.

Wichtige Fragen: Wer sind unsere Stakeholder und welchen Informationsbedarf haben diese? Welche Rolle spielen diese im Einzelnen (Offizielle Rolle, versteckte Motive, informelle Meinungsführer)? Wie gehen wir mit den Ergebnissen des Stakeholder Managements um?

Zur Umfeld- und Statusanalyse...

Umfeld- und Statusanalyse

Hier geht es um die Lage des Unternehmens im Wettbewerb. Aus den Ergebnissen lässt sich die Strategie ableiten. Wird die Analyse gemeinsam erarbeitet, erhalten alle Beteiligten einen einheitlichen Blick auf die Unternehmens- und Umfeldsituation. Das ermöglicht es, sich rascher auf Ziele zu einigen.

Wichtige Fragen: Was sind unsere Stärken und wie können wir diese weiter nutzen? Was sind die Schwächen und wie können wir ihre Auswirkungen minimieren? Welche Möglichkeiten bietet die gegenwärtige Marktsituation zur Stärkung der Geschäftstätigkeit? Welche Gefahren bestehen derzeit im Markt, auf die sich das Unternehmen vorbereiten muss?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%