Weltwirtschaftsforum
Klaus Schwab holt junge deutsche Elite

Klaus Schwab, Gründer und Präsident des Weltwirtschaftsforums, beruft sieben Nachwuchshoffnungen in sein globales Netzwerk. Die beim Forum geführte Plattform soll bis 2009 insgesamt 1 111 Persönlichkeiten aus aller Welt zusammenführen.

DÜSSELDORF. Frank Krings (33), Chief Operating Officer Europe der Deutschen Bank, Heike Kunstmann (39), Hauptgeschäftsführerin von Gesamtmetall, und der dänische Künstler Olafur Eliasson (38) haben es geschafft. Sie sind drei von sieben in Deutschland lebenden Nachwuchshoffnungen, die das Weltwirtschaftsforum in Genf gestern in das weltweite Elite-Netzwerk der „Young Global Leaders“ berufen hat.

Die beim Forum unter dem Kürzel „YGL“ geführte Plattform soll bis 2009 insgesamt 1 111 Persönlichkeiten unter 40 Jahren aus aller Welt zusammenführen. Ihnen wird wegen ihrer Fähigkeiten und ihrer Karriere das Potenzial zugeschrieben, die „gegenwärtigen und künftigen Trends, Risiken und Chancen auf globaler und regionaler Ebene zu verstehen, eine positive Vision für die Welt zu definieren und konkrete Strategien zu entwickeln, um der Vision Taten folgen zu lassen“. Was sie können, sollen sie in der „Initiative 2020“ unter Beweis stellen.

Klaus Schwab, Gründer und Präsident des Weltwirtschaftsforums, dessen nächstes Treffen vom 25. bis 29. Januar in Davos stattfindet, hob das Netzwerk der jungen Eliten im Jahr 2004 aus der Taufe. Er ist davon überzeugt, dass die etablierten Führungskräfte in Politik und Wirtschaft allein nicht mehr in der Lage sind, die komplexen Herausforderungen der Welt zu bewältigen. Deshalb setzt er große Hoffnungen auf Jungmanager und Nachwuchspolitiker.

Die 200 YGL, die gestern als „Jahrgangsklasse 2006“ vom World Economic Forum vorgestellt worden sind, stoßen zu jenen 237 Gründungsmitgliedern, die bereits seit vergangenem Jahr dem Kreativforum angehören. Zu den weiteren deutschen Mitgliedern zählen Mehmet Daimagüler (37), der erste Deutsch-Türke im Vorstand der FDP, Christophe Beck (38), Managing Director von Nestlé Maggi Deutschland, Bernd Montag (36), Präsident der Computer-Tomographie-Abteilung von Siemens Medical Solutions, und Adam Bird (39), Senior-Partner bei der Unternehmensberatung Booz Allen Hamilton.

Im ersten Jahr ihres Bestehens haben sich die jungen Führungskräfte damit beschäftigt, Arbeitsgruppen für bestimmte Kernaufgaben zu bilden. Dazu gehören die Armutsbekämpfung, die Beschäftigung mit Global Governance und Sicherheitsfragen, der Umweltschutz sowie die Felder Bildung und Gesundheit.

Zur Elitegruppe der YGL kann nur gehören, wer in seinem beruflichen oder gesellschaftlichen Werdegang bereits Außergewöhnliches erreicht hat. Darüber entscheidet ein Auswahlkomitee, das von der jordanischen Königin Rania geleitet wird. Die neuen YGL stammen aus 50 Ländern – allein aus den USA kommen 44 – und wurden unter 3 500 Kandidaten ausgewählt. Fünf Dutzend von ihnen sind Geschäftsleute, 30 betätigen sich in der Politik, der Rest setzt sich aus Künstlern, Akademikern und Journalisten zusammen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%