Wendelin Wiedeking
Ex-Porsche-Chef verstärkt Signa Holding Beirat

Der ehemalige Porsche-Chef Wendelin Wiedeking übernimmt einen Posten im Beirat von Signa Holding. Damit wird er fortan den Immobilieninvestor René Benko bei seinen Plänen im Rennen um den Kaufhof unterstützen.
  • 0

WienDer frühere Porsche-Konzernchef Wendelin Wiedeking ist in den Beirat der österreichischen Immobilien-Holding Signa gewählt worden. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Signa und ihr junger Chef René Benko sind in den vergangenen Wochen durch ihr Kaufangebot für die deutsche Kaufhaus-Kette Kaufhof bekannt geworden. Der 59-jährige frühere Porsche-Chef gehört selbst wiederum zum Investoren-Kreis, der Benko bei seiner Kaufhof-Offerte unterstützt.

Der Beirat von Signa ist eine Art Aufsichtsrat für die Immobilien-Holding aus Österreich. Außer Wiedeking sind darin auch der frühere österreichische Bundeskanzler Alfred Gusenbauer und der ehemalige Bank-Austria-Vorstandschef Karl Samstag vertreten. Wiedeking ist nicht das erste Mitglied des Signa-Beirats aus Deutschland. Schon länger gehören Rainer de Backere, früher im Vorstand der Westfälischen Provinzial Versicherung, und Peter Hasskamp, ehemaliger Vorstandschef der Bremer Landesbank, dem Gremium an.

Die Signa-Holding investiert nicht nur in Österreich, sondern inzwischen auch in Deutschland verstärkt in Immobilien. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Einzelhandels-Objekten an lukrativen Standorten. So gehört beispielsweise auch das bekannte Münchener Kaufhaus Oberpollinger der Benko-Gruppe.

Am Wochenende war bekannt geworden, dass die Staatsanwaltschaft in Wien gegen den 34-jährigen Benko wegen des Verdachts der Geldwäsche ermittelt. Benko hat die Vorwürfe zurückgewiesen.

Stefan Menzel ist beim Handelsblatt der Spezialist für die Automobilbranche.
Stefan Menzel
Handelsblatt / Korrespondent Automobilindustrie

Kommentare zu " Wendelin Wiedeking: Ex-Porsche-Chef verstärkt Signa Holding Beirat"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%