Wettbewerb
Wer sind „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2017“?

Das Handelsblatt sucht gemeinsam mit dem Great Place to Work Institut wieder nach den besten Arbeitgebern im Land. In einer Studie wird untersucht, wie attraktiv und konkurrenzfähig Firmen sind. So machen Sie mit.
  • 0

DüsseldorfEin guter und attraktiver Arbeitgeber zu sein - wer will das nicht? Vor allem lohnt es sich. Denn Wertschätzung schafft Wertschöpfung und Vertrauen und Begeisterung führen zu langfristigem Erfolg. Wie aber wird man ein Unternehmen, von dem die eigenen Mitarbeiter sagen: „Es ist großartig, hier zu arbeiten“?

Der erste Schritt ist eine ungeschminkte Standortbestimmung: Wo zeigen sich aus Mitarbeitersicht wichtige Stärken und Schwächen? Wo drückt der Schuh? Was zeigt der Vergleich mit dem Durchschnitt ähnlicher Unternehmen und mit den Benchmarks der besten Arbeitgeber? Wie lassen sich wirksame Maßnahmen zur Verbesserung entwickeln? Was können wir von den ausgezeichneten Unternehmen lernen?

Handeln ist also die Devise. Ein attraktiver Arbeitgeber sein, wollen viele. Diese Qualität aber auch nachzuweisen, sich ernsthaft auf den Weg zu machen und die eigenen Ansprüche und Ziele einzulösen, darum geht es. Für diesen Einsatz belohnen die Mitarbeiter ihr Unternehmen dann auch reichlich und Ziele lassen sich besser und einfacher erreichen – statt wichtige Energien durch Dienst nach Vorschrift, lähmende Dauerkonflikte oder ineffiziente Arbeitsprozesse zu vergeuden.

Ab sofort haben Unternehmenslenker und HR-Verantwortliche bei der aktuellen „Great Place to Work“ Befragung und dem Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ wieder die Möglichkeit, ihren Entwicklungsstand in puncto mitarbeiterorientierte Arbeitsplatzkultur zu überprüfen, sich anonym mit anderen Unternehmen zu vergleichen und nachhaltig weiter zu entwickeln.

Seite 1:

Wer sind „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2017“?

Seite 2:

So nehmen Sie teil

Kommentare zu " Wettbewerb: Wer sind „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2017“?"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%