Winfried Spies
Der Vielflieger von Generali

Winfried Spies ist der neue Chef der Generali Versicherung. Nun pendelt zwischen Hamburg, München, Köln und Saarbrücken - und vermeidet dabei ein Reizthema, an dem sein Vorgänger gescheitert ist.

FRANKFURT. "Keine Sorge, Volksfürsorge." Mit dieser Ohrwurm-Werbung ist Winfried Spies groß geworden. Sie hat ihn als Versicherungsmanager bisher nur als Grundrauschen begleitet. Ab August wird sie zur Hauptmelodie. Aber die gilt es lautlos zu stellen. Denn er muss dafür sorgen, dass die Erinnerung an den Slogan des altehrwürdigen Hamburger Versicherers endgültig verblasst. Künftig zählt nur die Marke mit dem italienischen Löwen: Generali.

So direkt sagen darf der Saarländer das nicht. Denn das ist ein Reizthema, an dem sein Vorgänger Jörn Stapelfeld letztlich gescheitert ist. Der aus der Volksfürsorge hervorgegangene Manager hatte die Interessen seiner Hamburger Kollegen zu konsequent vertreten - und sich den Zorn der Generali-Führung in Italien zugezogen. Als er unabgestimmt einen Brief an den Finanzminister schrieb, war dies Anlass genug für seinen Rauswurf.

Spies' neue Hamburger Kollegen beäugen den Neuen daher kritisch. Bisher dachten sie, dass sie zwar den Markennamen hergeben müssen, bei der Integration der verschiedenen Konzerntöchter aber mit einem blauen Auge davonkämen. Wunschdenken: Der neue Herr über mehr ein Drittel der deutschen Generali-Prämien von gut 14 Mrd. Euro lässt keine Zweifel aufkommen: In München spielt die Musik. "Mitdenken" im Sinne der Gruppe ist angesagt. "Die Manager der Konzernunternehmen sind oftmals sehr stark auf ihre Häuser konzentriert", kritisiert er in einem intern veröffentlichten Interview. "Sie müssen und sollen die Interessen ihres Unternehmens vertreten - aber sie dürfen den Blick für die Gruppe nicht verlieren: Sie müssen gewissermaßen gleichzeitig Konzernmanager sein."

Das klappte bisher nicht richtig. Spies wagt daher ein Experiment in eigener Sache. Seinen Job als einer der drei Holding-Vorstände und als Arbeitsdirektor in Köln macht er weiter. Gleichzeitig will er in München die Integration von Volksfürsorge und Generali-Versicherungen vollziehen. Effizientere Prozesse und niedrigere Kosten sind gerade in einem Konzern wie der deutschen Generali wichtig, die etwa zwei Drittel ihres Umsatzes mit Lebensversicherungen macht. Denn hier sind die Gewinnmöglichkeiten gesetzesbedingt begrenzter als in anderen Sparten.

Persönlich Kosten sparen dürfte Spies dabei aber kaum. Damit sich die Hamburger Kollegen nicht vernachlässigt fühlen, muss der leidenschaftliche Autofahrer nun zuweilen aus Zeitgründen das Flugzeug nutzen, um vor Ort präsent zu sein. Immerhin: Die Familie wohnt im Saarland, nicht auf dem Weg seiner Flugrouten. Die Abwesenheit von Zuhause sieht er als Chance. "Es ist wichtig, lernbereit zu sein", sagt er über sich. Kollegen beschreiben ihn als einen, der gern nach rechts und links schaut und ein Ohr für alltägliche Probleme hat. Er geht außerhalb des Hauses aktiv auf Menschen zu und pflegt intern das Prinzip der offenen Tür. "Sehen Sie den Keil unter der Tür zu meinem Büro?", fragte er einen neugierigen Kollegen einmal. "Ich habe ihn extra dorthin gelegt."

Kurzvita

1953: Winfried Spies wird am 15. Dezember in Saarlouis geboren

1984: Studienabschluss als Diplom-Mathematiker an der Universität des Saarlandes, Karrierestart bei der Savag Saarbrücker Versicherungs-AG und der Savag Saarbrücker Krankenversicherung

1991: Vorstand der Savag

1992: Wechsel in den Vorstand der AGF AG für Beteiligungen

1995: Vorstand der Savag

1997: Vorstandschef

2000: Vorstand der Generali-Vorgängerunternehmen unter anderem Thuringia und Generali Lloyd

2002: Vorstandschef CosmosDirekt Versicherungsgesellschaften

2008: Vorstand Generali Deutschland Holding

2009: Chef der Generali Versicherungen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%