Zeitung: Umfangreicher Wechsel an der Spitze
Stühlerücken bei IBM

In der Geschäftsführung der IBM Deutschland steht nach Informationen der „Stuttgarter Zeitung“ ein umfangreicher Wechsel an.

dpa/lsw STUTTGART. Gleich drei von fünf Spitzenposten müssen in Kürze neu besetzt werden, schreibt das Blatt. Dies bestätigte eine Sprecherin der IBM Deutschland, dem Blatt. Juliane Wiemerslage, die langjährige Geschäftsführerin der IBM Deutschland, verantwortlich für das Personalwesen, werde bereits Ende dieses Monats die IBM Deutschland verlassen - und nach Frankfurt umziehen. Bei der Deutschen Bank werde sie künftig eine führende Aufgabe in der Konzernzentrale übernehmen.

Wiemerslage ist nicht die erste IBM-Geschäftsführerin, die von einem deutschen Konzern geholt wird. Im Jahr 1998 ist der frühere IBM-Deutschlandchef Hermann-Josef Lamberti in den Vorstand der Deutschland Bank berufen worden. Im Herbst vergangenen Jahres hat Walter Raizner den Chefsessel der IBM Deutschland gegen einem Vorstandsstuhl bei der Deutschen Telekom getauscht. Wer Wiemerslage als Arbeitsdirektor bei der IBM nachfolgen wird, steht noch nicht fest. Darüber soll der Aufsichtsrat in Kürze entscheiden. Bei dieser Sitzung stehen zwei weitere Personalien an: ein Geschäftsführer für die Finanzen und ein Geschäftsführer für den Bereich Beratung. Die derzeitigen Amtsinhaber ­ Rügen Leicht und Martin Jetter ­ werden innerhalb des IBM-Konzerns europäische Aufgaben übernehmen, schreibt das Blatt weiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%