Aktuelle Studie
Mittelstand kommt mit blauem Auge davon

Der Mittelstand ist einer Umfrage zufolge in der Krise bisher mit einem blauen Auge davongekommen. Unter 500 befragten Unternehmen sei lediglich bei einem knappen Drittel der Umsatz in diesem Jahr gesunken, berichtet die Nürnberger Unternehmensberatung Weissman & Cie in einer aktuellen Studie.
  • 0

HB NÜRNBERG. Dagegen werden 36 Prozent der Unternehmen auch 2009 noch Wachstum erzielen. Der Rest landet etwa bei null. Für das kommende Jahr erwarten 38 Prozent der mittelständischen Unternehmen weitere Zuwächse, die Hälfte davon zwischen einem und fünf Prozent; der Rest will stärker wachsen.

Ebenfalls 38 Prozent gehen von Stagnation aus, und 24 Prozent befürchten Rückgänge. Insgesamt glaubten knapp zwei Drittel, die Krise sei noch nicht vorbei. Firmenchef Arnold Weissman vermutet: „Die Krise sitzt vielen Unternehmern psychologisch noch in den Knochen.“ Bis sich Aufbruchstimmung und damit eine starke Investitionsneigung breitmache, werde es noch bis Mitte oder Ende 2010 dauern.

Für die Studie wurden 500 Geschäftsführer und Gesellschafter befragt, deren Firmen einen Umsatz zwischen drei Millionen und einer Milliarde Euro machen. 14 Prozent der Unternehmer erwarten, dass ihr Umsatz in diesem Jahr am Ende bis zu fünf Prozent schrumpfen wird; weitere neun Prozent gehen von einem Minus von bis zu zehn Prozent Umsatz aus, und sieben Prozent geben an, ihre Umsatzverluste werden noch höher ausfallen. „Diese 30 Prozent sind die Krisenopfer“, sagt Weissman. Dagegen freuten sich acht Prozent der Befragten über mehr als zehn Prozent Wachstum.

Weissman & Cie. wurde 1987 von Arnold Weissman gegründet und ist heute ein internationales Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Nürnberg und einer Niederlassung in Linz. Insgesamt verfügt die Gruppe über 38 Mitarbeiter, die jährlich rund 115 Kundenprojekte in Angriff nehmen.

Kommentare zu " Aktuelle Studie: Mittelstand kommt mit blauem Auge davon"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%