Analyse
Familienunternehmen imponieren an der Börse

BMW, Porsche oder Henkel: Die deutschen Familienunternehmen haben sich nach einem Börsenvergleich im abgelaufenen Jahr besser geschlagen als die Publikumswerte.

HB HAMBURG. So legte der Gex, das Börsensegment für von Unternehmerfamilien geführte Firmen, seit dem 1. Januar bei der Summe aus Kursentwicklung und Dividende um rund 35 Prozent zu, während der Dax lediglich auf ein Plus von knapp 20 Prozent kam. Das geht aus Berechnungen der auf Familienunternehmen spezialisierten Bonner Unternehmensberatung Intes hervor.

Die Analyse zeige, dass ein Drittel der 100 größten deutschen Unternehmen von Einzelnen oder Eigentümer-Clans geführt beziehungsweise kontrolliert werde. Diese Unternehmen „konnten sich wieder ausgezeichnet auf ihren Märkten behaupten“, erklärte Intes-Gründer Peter May. Firmen wie Haniel, Tchibo, die Oetker-Gruppe oder Porsche gehörten beim Umsatzwachstum zu den Gewinnern unter Deutschlands größten Unternehmen. Auch bei der Wertentwicklung legten die Familienunternehmen laut May überproportional zu.

Die Stärke deutscher Familienunternehmen sei in Europa einmalig. „Kein anderes Land verfügt über so viele Weltmarktführer wie Deutschland,“ berichtete May. Alleine 26 der 50 größten privaten Konzerne Europas stammen demnach - wie auch im Jahr zuvor - aus Deutschland. Flaggschiffe wie Aldi, Robert Bosch oder Tengelmann belegen nach Umsatz in Europa vorderste Plätze unter den nicht-börsennotierten Unternehmen.

„Die mächtigen Strippenzieher“: Handelsblatt-Serie zu deutschen Familienunternehmen

Weil sie nicht von kurzfristigen, von den Kapitalmärkten vorgegebenen Zielvorgaben getrieben werden, könnten die deutschen Familienunternehmen nachhaltige Strategien verfolgen, erklärte May. „Das Modell des deutschen Familienkapitalismus erweist sich als überaus erfolgreich“, erklärte er. Im kommenden Jahr stehen nach seiner Ansicht Expansionspläne der Familienunternehmen an, die Beteiligung von Porsche an VW sei nur die Spitze des Eisberges. „Das nötige Geld“, so May, „liegt bei Familienkonzernen wie BMW, Henkel, Heraeus, Otto oder Bertelsmann jedenfalls bereit.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%