Appolonia Margarete Steiff
Mit Elefäntle und Bär allen Hindernissen getrotzt

Ihre Startvoraussetzungen waren alles andere als gut. Aber Appolonia Margarete Steiff hat trotz ihrer Behinderung den Grundstein für ein Familienunternehmen gelegt und nicht nur Kinderherzen höher schlagen lassen.
  • 0

• Appolonia Margarete Steiff wird am 24. Juli 1847 in Giengen an der Brenz geboren. Eineinhalb Jahre später erkrankt sie an Kinderlähmung. Danach ist sie zeitlebens an den Rollstuhl gefesselt, ihre rechte Hand bereitet ihr Schmerzen. Margarete kämpft darum, trotz der Behinderung eine Schule zu besuchen, was ihr  mithilfe ihrer Geschwister und einer Nachbarin gelingt. Nach dem Abschluss  beginnt sie eine Schneiderlehre, die sie im Alter von 17 Jahren erfolgreich beendet.

• Ihre Schwestern Marie und Pauline eröffnen 1862 eine Damenschneiderei, in der auch Margarete Steiff arbeitet. 1874 baut ihr Vater im Elternhaus ein eigenes Arbeitszimmer für die Tochter. Drei Jahre später rät ein Verwandter zur Selbstständigkeit. Steiff eröffnet daraufhin ein Filzkonfektionswarengeschäft, in dem sie selbst hergestellte Kleidung und Haushaltswaren verkauft. Dort näht sie das erste Stofftier aus Filz – gedacht als Nadelkissen für Ihre Freundinnen – einen kleinen Elefanten, den sie Elefäntle nennt.

•1880 ist das offizielle Gründungsdatum der Manufaktur Steiff.

• Das Elefäntle – das erste weiche Stofftier zum Spielen - wird zum Verkaufsschlager.  Margarete Steiff produziert nun weitere Kuscheltiere. Sieben Jahre (1887) später zählen zu ihrem Angebot Affen, Pferde, Kamele, Schweine und Mäuse.

• 1890 baut ihr Bruder Fritz ein behindertengerechtes Wohn- und Geschäftshaus, in dessen Erdgeschoss sich ein Ladenlokal befindet. Hier lebt und arbeitet die Unternehmerin fortan.

• Am 3. März 1893 erfolgt der Eintrag ihrer Firma ins Handelsregister als Margarete Steiff, Filzspielwarenfabrik, Giengen/Brenz. Zu dieser Zeit beschäftigt Steiff vier Näherinnen und zehn Heimarbeiterinnen.

• Erst ist Margarete Steiff skeptisch, als ihr Lieblingsneffe Richard Steiff, der erst kurz zuvor zum Unternehmen gekommen war, im Jahr 1902 mit dem Stoffbären Bär 55 PB den nach Unternehmensangaben ersten Teddy mit beweglichen Armen und Beinen der Welt schafft. Trotzdem lässt ihn die Chefin den Bären auf der Leipziger   Frühjahrsmesse 1903 vorstellen – der erste Schritt auf dem Weg zum Welterfolg.

• 1907 gibt Margarete Steiff die Leitung des Unternehmens an ihre fünf Neffen ab. In dem Jahr beschäftigt die Margarete Steiff GmbH 400 Mitarbeiter und 1800 Heimarbeiter. Sie produzieren 1.7 Millionen Spielzeuge sowie  973.999 Teddybären.

• Margarete Steiff stirbt am 9. Mai 1909 im Alter von 61 Jahren an einer Lungenentzündung

Kommentare zu " Appolonia Margarete Steiff: Mit Elefäntle und Bär allen Hindernissen getrotzt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%