Arbeitsgemeinschaft bindet mehr als 50 000 Unternehmen ein
Der Schlüssel für neue Technologien

Nicht wenige technische Fragestellungen übersteigen die technologische Kompetenz und die finanziellen Ressourcen eines einzelnen Unternehmens.

Im Zeitalter der Globalisierung, neuer Medien und immer kürzerer Innovationszyklen kommt es daher mehr denn je darauf an, Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen im vorwettbewerblichen Bereich gemeinsam durchzuführen: Das bündelt Kompetenzen, verteilt Kosten und Risiken und bietet den notwendigen Zugewinn an Know-how. Vor allem eröffnet es mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit, ihre strukturellen Vorteile auszuspielen: Flexibilität und schnelles Anpassungsvermögen an Märkte und Kunden. Forscher aus den unterschiedlichsten Disziplinen arbeiten immer häufiger gemeinsam an Lösungen.

In Deutschland engagiert sich seit über 50 Jahren die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ (AiF) für solche industrielle Gemeinschaftsforschung zu Gunsten kleiner und mittlerer Unternehmen. Über 100 industrielle Forschungsvereinigungen mit rund 700 beteiligten Forschungsinstituten sind unter ihrem Dach vereint. Das Spektrum dieses weltweit einzigartigen Innovationsnetzwerks für den Mittelstand reicht von „A“ wie Antriebstechnik über Ernährung, Maschinenbau und Textil bis „Z“ wie Ziegel und bindet mehr als 50 000 Unternehmen ein.

Für die industrielle Gemeinschaftsforschung definieren und begleiten die Unternehmen ihre Forschungsvorhaben im Branchenkonsens; sie bestimmen gemeinsam die Forschungsrichtungen und -schwerpunkte. Die Resultate sind allen Unternehmen gleichermaßen zugänglich. Als Zusammenschlüsse der Firmen einer Branche oder eines Technologiefeldes mit bundesweitem Aktionsradius bündeln die Forschungsvereinigungen diesen Forschungsbedarf und sorgen für seine Bearbeitung. Die Beteiligung von Industrievertretern an allen Prozessschritten erlaubt einen frühzeitigen Wissenstransfer in die Unternehmen und im Idealfall sogar die Parallelisierung von Forschungsarbeit und Ergebnisnutzung.

Die AiF als Dachorganisation der Vereinigungen vergab im Jahr 2004 Fördermittel des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit von 90,5 Mill. €.. In den vergangenen fünf Jahrzehnten wurden für 15 000 Forschungsvorhaben insgesamt über 2 Mrd. € öffentliche Mittel eingesetzt. Die sehr praxisnahen Themenstellungen von Projekten der industriellen Gemeinschaftsforschung sind so vielfältig wie die Technologiefelder der Industrie. So hat die konsequente Weiterentwicklung der Klebtechnik zur Lösung komplexer Verbindungsprobleme in jüngster Zeit zu bemerkenswerten Erfolgen in ganz unterschiedlichen Branchen und auf verschiedensten Verarbeitungsgebieten geführt, beispielsweise in Chemieanlagen, in Automobil- und Flugzeugbau und bei Stahlkonstruktionen.

Seite 1:

Der Schlüssel für neue Technologien

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%