Autobranche
Japans Automarkt setzt voll auf Grün

Die weltweite Autokrise geht auch an Japan nicht spurlos vorbei. Und ein Ende des Abwärtstrends ist so schnell nicht in Sicht. Dennoch ist die Lage für die Branche nicht aussichtslos. Ganz im Gegenteil. Dank Unterstützung der Regierung setzt die Branche jetzt alles auf grüne Technologien. Und da sind auch Deutsche gefragt.

TOKIO. Die internationale Wirtschafts- und Finanzkrise hat die japanische Autoindustrie mit Macht gepackt. 2008 war auf dem Inlandsmarkt das schlechteste Jahr in fast drei Dekaden. Der allgemeine Abwärtstrend wird sich 2009 voraussichtlich fortsetzen. Die Regierung unterstützt die Branche im Rahmen ihrer Konjunkturprogramme. Umweltfreundliche Fahrzeuge, ob Hybrid- oder Elektroauto, gewinnen zunehmend an Bedeutung. Hier bieten sich auch deutschen Zulieferern, die generell im Markt gut vertreten sind, neue Geschäftschancen.

Marktentwicklung/-bedarf

Die Rezession der Weltwirtschaft, ein schwaches inländisches Verbrauchsklima und ein nachlassendes Autointeresse der jüngeren Generation haben die japanische Kfz-Industrie stark erschüttert. Der Inlandsabsatz fiel nach Angaben der Japan Automobile Manufacturers' Association (JAMA) 2008 um 5,1% auf insgesamt 5,08 Mio. Fahrzeuge und damit auf den niedrigsten Stand seit 1980.

Auch die Kfz-Importe sind unter dem Einfluss der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklungen stark zurückgegangen. Nach Angaben der Japan Automobile Importers Association wurden von Januar bis Dezember 2008 knapp 194.000 Kfz aus rein ausländischer Herstellung nach Japan eingeführt, 16,7% weniger als 2007. Dies traf besonders die im Markt führenden deutschen Anbieter.

Für das Kalenderjahr 2009 sagt die JAMA einen Rückgang des Inlandsabsatzes um 4,9% auf etwa 4,86 Mio. Kfz voraus. Im Hinblick auf das neue Fiskaljahr, das am 1.4.09 begonnen hat, ist der Verband noch pessimistischer (4,3 Mio. Kfz, -8%). Auch der Absatz von Importautos wird wahrscheinlich noch stärker als 2008 einbrechen. Hierauf deuten die Ergebnisse der ersten drei Monate 2009 hin (39.310, -31,4%). Alle Vorhersagen sind aber in jedem Fall mit großen Unsicherheiten behaftet.

Auf die Krise reagieren die Hersteller mit einer Anpassung ihrer mittel- und langfristigen Strategien. Den Schwerpunkt legen sie dabei auf die Produktion von umweltfreundlichen und sparsamen Autos. Honda hat im Februar 2009 ein neues preisgünstiges Hybridauto eingeführt und recht viel Erfolg damit. Toyota will 2009 in Japan und danach auch im Ausland neue Hybridmodelle auf den Markt bringen. Mitsubishi plant, im Sommer 2009 mit der Serienproduktion eines vollelektrischen Pkw zu beginnen. Nissan wird voraussichtlich ab 2010 mit einem Elektro- und einem Hybridauto auf den Markt kommen. Bis dahin setzt die Firma vor allem darauf, ihre Autos verbrauchseffizienter zu machen.

Seite 1:

Japans Automarkt setzt voll auf Grün

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%