Bald Expertenpool von mehr als 1000 Personen
Suche nach Aufsichtsräten kostenlos möglich

Deutsche Unternehmen mit Beratungsbedarf können künftig über die neue Internet-Plattform „MittelstandPlus“ kostenlos nach geeigneten Aufsichts- oder Beiräten suchen.

Reuters BERLIN. Die vom Bundeswirtschaftsministerium und den Trägern am Mittwoch vorgestellte Initiative richtet sich vor allem an die große Zahl von kleinen und mittleren Unternehmen. Sie soll diesen Firmen nach den Worten von Wirtschaftsstaatssekretär Rezzo Schlauch (Grüne) erlauben, sich fachkundigen Rat etwa beim Gang an Auslandsmärkte oder der Lösung von Finanzierungsfragen bei praxis-erfahrenen Experten einzuholen. Darüber hinaus plant die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) nach den Worten ihres Chefs Hans W. Reich, im Sommer eine Finanzproduktlinie vorzustellen, die unter Eigenkapital- und Finanzierungsproblemen leidenden Mittelstandsfirmen schnelle Hilfe geben soll. Es gehe um Finanzierungsprodukte mit eigenkapitalähnlichem Charakter.

Die Initiative „MittelstandPlus“ wird getragen vom der KfW, dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), dem Beratungsunternehmen McKinsey sowie der „Wirtschaftswoche“. Die Schirmherrschaft hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit übernommen, die sie nach den Worten von Schlauch als eine willkommene und vielversprechende Unterstützung ihrer eigenen Mittelstandspolitik betrachtet.

Bald ein Expertenpool von mehr als 1000 Personen

Das neue Vermittlungsangebot ist nach den Worten von Rolf Breidenbach von McKinsey, die die Initiative angestoßen haben, bereits angelaufen. Derzeit hätten sich schon 460 Führungskräfte als potenzielle Berater oder Aufsichts- und Beiräte für Firmen registrieren lassen, die in der Regel über langjährige Führungs- und oft auch Auslandserfahrung verfügten. In wenigen Monaten sollten es bereits über 1000 sein, sagte Breidenbach. Rund ein Fünftel der registierten Experten verfügten über spezielle Kenntnisse im Finanzierungsbereich, die derzeit beim Mittelstand besonders gefragt sein dürften.

Interessierte Firmen müssen sich vor Nutzung des Angebots auf der Internet-Plattform (www.mittelstand-plus.de) registrieren lassen. Über diese können sie dann kostenlos und unverbindlich geeignete Kandidaten für ihre Gremien suchen.

DIHK-Präsident Ludwig Georg Braun nannte das neue Angebot „eine einmalige Chance, die weit über das hinaus geht, was bislang angeboten wird“. KfW-Chef Reich forderte den Mittelstand auf, sich den veränderten Bedingungen im Finanzierungsbereich zu stellen und die Chance einer sachkundigen Beratung über das neue Internet-Angebot auch wahrzunehmen.

Regierung plant für Gründer Sercive-Center

Die Bundesregierung plant darüber hinaus nach den Worten von Schlauch so genannte „Servicecenter“ für Gründer sowie schon bestehende Mittelstandsfirmen. Über sie soll das bestehende Wissen über Finanzierungen und Existenzgründungen der relevanten Institutionen gebündelt und damit effizienter gestaltet werden. Pilotprojekte sollen in den nächsten Jahren in Neubrandenburg, Leipzig und Berlin starten. Später ist ein bundesweiter Ausbau geplant.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%