Banken entdecken Markt für Firmenkreditkarten: Sparen beim Reisen

Banken entdecken Markt für Firmenkreditkarten
Sparen beim Reisen

Große Unternehmen nutzen eigene Kreditkarten für ihre vielreisenden Mitarbeiter. Doch auch für kleine und mittelständische Unternehmen lohnt sich die Firmenkreditkarte. Denn damit lässt sich viel Geld einsparen.

Sind Ihre Mitarbeiter oft geschäftlich unterwegs? Beschaffen sie Güter oder Dienstleistungen, die direkt bezahlt werden müssen? Bearbeitet Ihre Buchhaltung viele Vorschüsse und Abrechnungsbelege? Sind Sie an einem optimalen Überblick über die geschäftlichen Ausgaben in Ihrem Unternehmen interessiert? Unternehmer, die zumindest eine dieser Fragen mit einem Ja beantworten, sollten über die Einführung einer Firmenkreditkarte nachdenken. Jörg Wittenberg, Leiter des Bereichs Card Related Services bei der Postbank: "Dabei spielt die Unternehmensgröße keine Rolle, selbst für Freiberufler kann eine solche Karte interessant sein."

Firmenkreditkarten sind Kartenzahlungsmittel, die für Firmen, Selbstständige und deren Mitarbeiter gedacht sind. Die Karten erhalten von den Unternehmen festgelegte Finanz- oder Spesenrahmen, mit denen die Mitarbeiter ihre geschäftsbedingten Kosten abrechnen und begleichen können. Unternehmensbezogene Kreditkarten setzen sich meistens aus der Kombination Visa Card und MasterCard zusammen. Diese Kartenkombination hat weltweite Akzeptanz, wird bei mehr als 30 Millionen Partnern als Kartenzahlungsmittel gesehen, über die PIN ist das Abheben von Bargeld über Geldautomaten möglich und die getätigten Kartenumsätze können in Raten auf das Kartenkonto zurücküberwiesen werden. Oft gilt: Die Mindestrückzahlrate liegt bei 25 Euro oder alternativ bei drei Prozent des Saldos. Die Guthabenzinsen der Firmenkreditkarten liegen derzeit zwischen 1,5 und zwei Prozent.

Alle führenden Banken, Sparkassen und Finanzgesellschaften entdecken inzwischen den Markt mit Firmenkreditkarten. Dabei spielen zwei Gründe eine Rolle: Es gilt, einen dreistelligen Milliardenmarkt zu erschließen. Allein die jährlichen Geschäftsreisen machen einer Schätzung der Deutschen Bank zufolge rund 50 Milliarden Euro aus und davon werden heute nur etwa zehn Prozent per firmenbezogener Kreditkarte beglichen. Den zweiten Grund umschreibt ein Sprecher der Deutschen Bank: "Während das Segment der Privatkunden-Kreditkarten zunehmend an Sättigungsgrenzen stößt, ist das Potenzial der Firmenkreditkarten noch lange nicht ausgeschöpft." Vor allem große Unternehmen nutzen eigene Kreditkarten für ihre national und international vielreisenden Mitarbeiter, so die Deutsche Bank. Doch kleine und mittelständische Unternehmen holen stark auf. Vor allem aufgrund der Tatsache, dass mit den Karten viel Geld eingespart werden kann, was auch eine Studie der Unternehmensberatung Accenture belegt. So können Unternehmen ihre Budgets für Geschäftsreisen, Spesen oder Besorgungen spürbar entlasten, indem sie die über Firmenkreditkarten oder so genannte Corporate oder Business Cards gewonnenen Daten gezielt auswerten und nutzen. Thomas Nau, Vice President bei American Express: "Wenn Unternehmen die Corporate Card-Daten in vollem Umfang auswerten und nutzen, können sie bis zu neun Prozent des gesamten Geschäftsreisebudgets zusätzlich einsparen."

Seite 1:

Sparen beim Reisen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%